Flugmedizin

Parenchymläsion des Kleinhirns als Zufallsbefund im Rahmen der Erstbegutachtung auf Wehrfliegerverwendungsfähigkeit bei einem Pilotenanwärter

Parenchymläsion des Kleinhirns als Zufallsbefund im Rahmen der Erstbegutachtung auf Wehrfliegerverwendungsfähigkeit bei einem Pilotenanwärter

An einem Fallbeispiel wird der Nutzen moderner bildgebender Verfahren im Rahmen der medizinischen Begutachtung auf Wehrfliegerverwendungsfähigkeit am Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe demonstriert.

Wehrmedizinische Monatsschrift 8/2021

FLUGMEDIZINISCHE KASUISTIK

FLUGMEDIZINISCHE KASUISTIK

Immanuel Roiu¹, Ulrike Wagner²

¹ Taktisches Luftwaffengeschwader 74, Neuburg an der Donau
² BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz, Klinik I – Innere Medizin

Wehrmedizinische Monatsschrift 12/2020

Inzidentelle Befunde im Fachgebiet Neurologie und flugmedizinische Erwägungen bei aktiv fliegendem Personal

Inzidentelle Befunde im Fachgebiet Neurologie und flugmedizinische Erwägungen bei aktiv fliegendem Personal

Im Rahmen der Untersuchung von fliegendem Personal auf Wehrfliegerverwendungsfähigkeit kommt es immer wieder zur inzidentellen Erhebung von (pathologischen) Befunden, deren Krankheitswert zu diskutieren ist.

Wehrmedizinische Monatsschrift 6-7/2020

Photo

Die Luftfahrtmedizin im Ersten Weltkrieg

Von wenigen Vorarbeiten abgesehen, fiel die Geburtsstunde der Flugmedizin in den meisten Ländern Europas mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges zusammen. Der Krieg hat ihre Entstehung befördert und…