Tropisches Klima für Atemwege auf Knopfdruck

Aquapor H300 stärkt die mukosziliäre Reinigung der Bronchien

Lübeck – Bei der invasiven Beatmung wird Atemgas von einer zentralen oder mobilen Versorgung häufig über den Tubus direkt in die Lunge des Patienten geführt. Dort kommt jedoch nur kühle und trockene Luft an. Denn durch den Tubus werden die oberen Atemwege umgangen und können ihre Funktion der natürlichen Atemgaskonditionierung nicht mehr ausüben. Da Temperatur und Feuchte des Atemgases nicht ausreichen, stellen auch die für den Abtransport, beispielsweise von Keimen, zuständigen Flimmerzellen der Bronchien ihre Arbeit ein. Die Folge sind Schleimhautveränderungen bis hin zu ernsteren Komplikationen.1/2  Der Aquapor H300 kompensiert diese Effekte, indem das zwischen Beatmungsgerät und Patient geschaltete Gerät das Atemgas anfeuchtet und erwärmt. Die Schleimhäute werden so vor dem Austrocknen geschützt, wodurch ihre reinigende Funktion unterstützt wird. Das Risiko für Atelektasen und die Infektionsgefahr für den Patienten sinken.3

Die Feuchteintensität lässt sich stufenweise variieren, während die Betriebs-Modi NIV (Non-Invasive), IV (Invasive) und Free unterschiedliche Therapieformen unterstützen. Um Kondensat im Expirationsschlauch vorzubeugen verfügt der Aquapor H300 darüber hinaus über eine variierbare Heizleistung. Der Aquapor H300 kann auf der Intensivstation für Erwachsene und pädiatrische Patienten bis hin zum Neonaten eingesetzt werden. 

Hersteller des Aquapor H300 ist die Drägerwerk AG & Co. KGaA.



Sorgt zwischen Beatmungsgerät und Patient für erwärmtes und befeuchtetes...
Sorgt zwischen Beatmungsgerät und Patient für erwärmtes und befeuchtetes Atemgas – der Aquapor H300
Quelle: Drägerwerk AG & Co. KGaA

1 Weller L. (1997) Ventilation während der Anästhesie. In: List W.F., Osswald P.M. (eds) Komplikationen in der Anästhesie. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-642-97938-5_24
2 Williams R, Rankin N, Smith T, Galler D, Seakins P. Relationship between the humidity and temperature of inspired gas and the function of the airway mucosa. Critical Care Medicine 1996; 24(11):1920-1929
3 Lorente L, Lecuona M, M, Jiménez A, Sierra A. Ventilator-associated pneumonia using a heated humidifier or a heat and moisture exchanger: a randomized controlled trial. Crit Care. 2006; 10(4): R116.

Dräger. Technik für das Leben® 

Dräger ist ein international führendes Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik. Unsere Produkte schützen, unterstützen und retten Leben. 1889 gegründet, erzielte Dräger 2020 weltweit einen Umsatz von rund 3,4 Mrd. Euro. Das Lübecker Unternehmen ist in mehr als 190 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit mehr als 15.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.draeger.com 


Hinweis: Das in dieser Presseinformation erwähnte Produkt wird anfangs nicht in allen Ländern verfügbar sein. Um weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Produkten in Ländern außerhalb Deutschlands zu erhalten, besuchen Sie bitte die jeweilige Länder-Webseite oder wenden Sie sich an die lokale Dräger-Vertriebsorganisation.



Logo: Drägerwerk AG & Co. KGaA

Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53-55
23542 Lübeck
Deutschland

Verwandte Artikel

Eine Sorge weniger für Kliniken durch Bevorratungs-Services von Dräger

Eine Sorge weniger für Kliniken durch Bevorratungs-Services von Dräger

Die Verfügbarkeit von Verbrauchsmaterialien wie FFP-Masken, Zubehör wie Filter oder Beatmungsschläuche kann schwanken, wenn sie beispielsweise in Pandemie-Wellen auf einmal knapp werden.

Neues Dräger Alcotest 7000 mit 2-in-1-Funktion

    Neues Dräger Alcotest 7000 mit 2-in-1-Funktion

    Mit dem neuen Dräger Alcotest 7000 für die professionelle Anwendung lassen sich besonders viele Alkoholkontrollen in kürzester Zeit durchführen.

    Globale Partnerschaft zwischen Dräger und Shell  erneuert

      Globale Partnerschaft zwischen Dräger und Shell erneuert

      Lübeck – Dräger und Shell haben erneut einen Rahmenvertrag für die
      Bereitstellung von tragbarer Gasmesstechnik für alle On- und Offshore-Anlagen
      sowie -installationen von Shell weltweit geschlossen.

      Meist gelesene Artikel