Militärisch-Dienstlich orientierte Rehabilitation (MDOR) bei ­psychischen Erkrankungen

Konzeption und Ergebnisse der ­Pilotprojekte in Berlin und Rostock (Vortrags-Abstract)

Franziska Langner et al., Bundeswehrkrankenhaus Berlin

Hintergrund

Bei psychisch erkrankten Soldaten kann bei langwierigen Behandlungsverläufen im Rahmen einer psychischen Grunderkrankung (Depression, einsatzassoziierte Angststörung usw.) die fehlende Wiederaufnahme der Dienstfähigkeit den Gesundungsprozess beeinflussen. Dieses stellt ein erhebliches Hindernis in der weiteren Betreuung für das gesamte professionelle Umfeld dar. 

Die Thematisierung dienstlicher Aspekte sollte frühzeitig in den Behandlungsprozess integriert werden (siehe Abbildung 1). Daher wurde am Psychotraumazentrum im Bundeswehrkrankenhaus Berlin ein dienstlich orientiertes Rehabilitationstraining konzipiert und erfolgreich im Rahmen eines Pilotversuchs umgesetzt.

Pilotversuch

In dem Pilotversuch eines kliniknahen stationären Rehabilitationstrainings mit insgesamt N = 17 Teilnehmenden und einer Evaluation vor, unmittelbar und 3 Monate nach dem Training zeigten sich folgende Effekte:

  • Zunahme der täglichen Dienstzeit und
  • Reduktion von Krankschreibungstagen.

Die ermutigenden Ergebnisse dieses Pilotprojekts sollen im Rahmen einer kontrollierten Studie mit Parallelgruppendesign weiter untersucht werden.

Mit einer ähnlichen Ausrichtung wurde das Konzept des dienstlich-orientierten Rehabilitationstrainings an die Bedürfnisse der regionalen Sanitätseinrichtungen adaptiert und konnte bereits einmalig am Facharztzentrum Rostock angewendet werden.

Hier lesen Sie den ausführlichen Artikel.

Verwandte Artikel

Pilottraining zur dienstlichen Reintegration psychisch erkrankter ­Soldatinnen und Soldaten

Pilottraining zur dienstlichen Reintegration psychisch erkrankter ­Soldatinnen und Soldaten

Im Facharztzentrum Rostock wurde erstmalig nach der „Leitlinie zur beruflichen Rehabilitation psychisch ­erkrankter Soldatinnen und Soldaten in regionalen Sanitätseinrichtungen“ ein 4-wöchiges modulares, dienstliches Reintegrationstraining...

Wehrmedizinische Monatsschrift 3-4/2021

Am Dienst orientierte Rehabilitation bei psychischen Erkrankungen

Am Dienst orientierte Rehabilitation bei psychischen Erkrankungen

Bei psychisch erkrankten Soldaten kann bei langwierigen Behandlungsverläufen im Rahmen einer psychischen Grunderkrankung (Depression, einsatzassoziierte Angststörungen usw.) die fehlende Wiederaufnahme des Dienstes den Gesundungsprozess...

Wehrmedizinische Monatsschrift 3-4/2021

Pferdegestützte Intervention bei Veteranen mit einer einsatzbedingten Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS): Ein systematisches Review

Pferdegestützte Intervention bei Veteranen mit einer einsatzbedingten Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS): Ein systematisches Review

Veteranen, die an einem militärischen Auslandseinsatz teilnahmen, haben ein zwei- bis vierfach erhöhtes Risiko, an einer PTBS zu erkranken.

Wehrmedizinische Monatsschrift 6-7/2022

Meist gelesene Artikel

Photo

Life Saving Hemostasis Technology

Wenige Minuten sind entscheidend, um ein Leben zu retten. Bei diffusen, unklaren Blutungen ist die Verwendung eines blutstillenden Verbandes oft die einzige Möglichkeit, die Blutung zu stoppen.

Photo

Kohäsion

Schon seit Anbeginn der Zeit strebt der Mensch nach Erkenntnis und ist von dem Wunsch beseelt, den Goethes Faust in den Worten ausspricht: „Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten…

Photo

CAE Aria

CAE Aria, unser neuer, hochwertiger, lebensechter, pädiatrischer Patientensimulator, verleiht Lehrszenarien mehr Realismus, um Studierende, Schüler*innen sowie praktizierendes Fachpersonal besser…