Neue Leitung am BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz

Bjoern Albrecht, PIZ SanDstBw SG 3

Am 12. Januar 2022 hat Generalarzt Dr. Jens Diehm die Leitung des BundeswehrZentralkrankenhauses Koblenz von Frau Generalarzt Dr. Almut Nolte übernommen. Aufgrund der aktuellen Pandemielage fand der feierliche Appell auf dem Appellplatz der Falckenstein-Kaserne in Koblenz statt.

Am 12. Januar 2022 hat Generalarzt Dr. Jens Diehm die Leitung des...
Am 12. Januar 2022 hat Generalarzt Dr. Jens Diehm die Leitung des BundeswehrZentralkrankenhauses Koblenz von Frau Generalarzt Dr. Almut Nolte übernommen. Der stellvertretende Inspekteur und Kommandeur Gesundheitseinrichtungen des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps, übergibt die Truppenfahne.
Quelle: Bundeswehr/Michael Laymann

Frau Generalarzt Dr. Almut Nolte leitete das BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz von 2018 bis 2022. Die Medizinerin war bereits die zweite Frau an der Spitze des Militärkrankenhauses. Generalarzt Dr. Jens Diehm war zuletzt Stellvertretender Kommandeur des Kommandos Regionale Sanitätsdienstliche Unterstützung in Diez. Er kommandiert nun eines der insgesamt fünf Bundeswehrkrankenhäuser, die seit über einem halben Jahrhundert Soldatinnen und Soldaten, sowie zivile Patientinnen und Patienten mit hoher medizinischer Kompetenz und modernster Ausstattung versorgen.

In seiner Ansprache zur Kommandoübergabe lobte der stellvertretende Inspekteur und Kommandeur Gesundheitseinrichtungen des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps die Leistungen von Frau Generalarzt Dr. Nolte und ihres Teams:

"Die Gesellschaft und auch die Politik in Bund, Ländern und Kommunen haben in dieser Pandemie gesehen, dass sie sich auf die Bundeswehr, dass sie sich auf den Sanitätsdienst und hier in Koblenz ganz besonders auf das Bundeswehrzentralkrankenhaus verlassen können", so Schoeps.

Das BundeswehrZentralkrankenhaus, in der Region auch liebevoll das "Lazarett" genannt, war unter Frau Generalarzt Dr. Nolte mit einer Vielzahl an zusätzlichen Aufgaben konfrontiert. Die Versorgung von Covid-19-Erkrankten, die Koordination von Intensivtransporten, die Erstellung der täglichen Pandemielage für die Stadt Koblenz, Amtshilfe in Impf- und Testzentren, Evakuierungsflüge sowie die schwere Flutkatastrophe in Westdeutschland forderten und fordern das Personal bis heute stark. Der Wechsel der Dienstgeschäfte ist daher eine besondere Herausforderung. Neben der Patientenversorgung wird das BundeswehrZentralkrankenhaus auch die mit der neuen Führung verbundenen administrativen Aufgaben bewältigen.


Verwandte Artikel

Antrittsbesuch beim Sanitätsdienst Verteidigungsministerin zu Gast im BundeswehrZentralkrankenhaus

Antrittsbesuch beim Sanitätsdienst Verteidigungsministerin zu Gast im BundeswehrZentralkrankenhaus

Zum Antrittsbesuch beim Sanitätsdienst der Bundeswehr begrüßte der Inspekteur des Sanitätsdienstes, Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner, am 1. Februar Verteidigungsministerin Christine Lambrecht im BundeswehrZentralkrankenhaus in...

Änderungen bei den Besuchszeiten in den Koblenzer Krankenhäusern

Änderungen bei den Besuchszeiten in den Koblenzer Krankenhäusern

REGION. Die aktuelle Pandemieentwicklung macht erneut Einschränkungen der Besucherregelungen erforderlich.

BundeswehrZentralkrankenhaus verlässlicher Partner in der Hochwasserkatastrophe

BundeswehrZentralkrankenhaus verlässlicher Partner in der Hochwasserkatastrophe

Bereits in den frühen Stunden der Hochwasserkatastrophe entsandte das BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz Notärzte und Rettungsmittel zur unmittelbaren Unterstützung der Einsatzkräfte im Landkreis Ahrweiler.

Meist gelesene Artikel