Artikel: A. Müller

Das Sanitätsversorgungszentrum ­Trollenhagen -Prävention und ­fachärztlich-hausärztliche Versorgung auf hohem Niveau

Aus dem Sanitätsversorgungszentrum Trollenhagen (Leiter: Oberstarzt Dr. A. Müller) des Sanitätsunterstützungszentrums Neubrandenburg (Leiter: Flottenarzt Dr. S. Andresen)

Einleitung / Zusammenfassung:

Photo Wappen des SanUstgZ Neubrandenburg Für ein Sanitätsversorgungszentrum (SanVersZ) stehen die regionale, unentgeltliche truppenärztliche Versorgung (utV) und die Begutachtung der anvertrauten Soldatinnen und Soldaten im Mittelpunkt des Aufgabenspektrums. Weitere Schwerpunkte sind die Prävention, die hier in Form von individualisierten Vorsorgeuntersuchungen angeboten wird und auf hohe Akzeptanz stößt und die Versorgungsmedizin, die im Wandel älter werdender Streitkräfte an Bedeutung gewinnt.

Zu unseren weiteren Kernaufgaben zählt auch die Qualifizierung des Fachpersonals, denn gerade an Fachärzten für Allgemeinmedizin und gutem medizinischen Assistenzpersonal besteht in den Streitkräften und in der Region Vorpommern ein hoher Bedarf. Die Metropolregion Neubrandenburg bietet hier ein attraktives Arbeitsumfeld und ist stark nachgefragt.

Daher ist es unser Anspruch, mindestens den zivilen Standards zu genügen, um den fachlichen und organisatorischen Herausforderungen gerecht zu werden, eine hohe Berufszufriedenheit zu generieren, um so unser hochqualifiziertes Personal auch langfristig zu binden.

Weil sich die Personalstruktur der Streitkräfte verändert (vermehrt weibliche Soldatinnen, ältere Dienstgrade und Aussetzen der Wehrpflicht), wurde das bisherige, im Schwerpunkt kurative fachliche Aufgabenspektrum um die Bereiche Präventivmedizin und Versorgungsmedizin erweitert. Die vermehrte Betreuung von schwangeren Soldatinnen, Schwerversehrten und sogar Sterbenden im versorgungsmedizinischen Sinne lässt dem Slogan „Von der Wiege bis zur Bahre“ eine ganz neue Bedeutung für den Sanitätsdienst erlangen.

Summary:

The organization and execution of the regional medical support on the level of primary care and family-practitioner-service for the soldiers with­in the garrisons are the main issues of our daily business. The range of the medical tasks has significantly spread due to a changed personal structure of the forces (pregnant women, older soldiers, e.g.). Preventive medicine and matters of health insurance with all its facets have become two new hot spots.

Our Medical Service Point can be seen as an equivalent of a civilian treatment-facility. The education and training of the young physicians and medical assistance-personnel based on legal requirements is a key matter to ensure the medical quality on specialist level. Those specialists have to be established on the family practitioner-level. This isn`t easy, since family medicine especially struggles with the problem of recruiting enough young doctors or assistance personnel.

Region:

Photo Stein mit Hinweisschild Im hohen Nordosten der Bundesrepublik Deutschland liegt im Flächenbundesland Mecklenburg-Vorpommern das SanVersZ Trollenhagen. Dies ist das Sanitätsversorgungszentrum am Sanitätsunterstützungszentrum (SanUstgZ) Neubrandenburg.

Neubrandenburg gilt als Metropole einer landschaftlich und touristisch hoch attraktiven Region (Mecklenburgische Seenplatte), die zunehmend nachgefragt wird und deren Bevölkerung in der Stadt wächst. Bis zur endgültigen Zielstationierung in der Tollensekaserne der Stadt Neubrandenburg wird die Liegenschaft Fliegerhorst Trollenhagen genutzt.

Wie das Wappen des SanUstgZ Neubrandenburg zeigt, ist der Gesamteinzugsbereich sowohl maritim als auch rural geprägt. Insgesamt werden im Verantwortungsbereich des SanUstgZ Neubrandenburg ca. 11.000 Soldatinnen und Soldaten truppen- und fachärztlich ambulant versorgt, davon ca. 1.000 Soldaten aller Dienstgradgruppen im Standort Trollenhagen. Bemerkenswert bei unserer Patientenklientel ist zum einen die höhere Altersstruktur (u. a. Brigadestab) als auch ein überdurchschnittlich hohes Aufkommen an sog. standortfremden Patienten, bei denen Anfahrtswege von mehr als 30 Kilometer keine Seltenheit sind. Die Veränderung der Gesamtregion um die Metropole Neubrandenburg ist von Landflucht geprägt und wirkt sich somit auch auf unser Sanitätsversorgungszentrum aus. Dies wird perspektivisch zu einer auf kreativen Ideen basierenden Neujustierung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung auf dem Lande führen müssen.

Personal:

Das Sanitätsversorgungszentrum kann als Äquivalent eines zivilen Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) betrachtet werden.

Photo Ultraschalluntersuchung nsgesamt leisten hier drei Humanmediziner und zwei Zahnmediziner ihren Dienst, unterstützt von Fachwirten für ambulante (zahn) medizinische Versorgung auf Portepeeunteroffizierebene (Heilfürsorge, Funktionsdiagnostik, Innendienst, Prophylaxe). Weitere (zahn)medizinische Fachangestellte auf Unteroffizierebene sowie Mannschaften und qualifizierte Zivilangestellte ergänzen das Team. Darüber hinaus bildet das SanVersZ Trollenhagen pro Lehrjahr eine human- und zahnmedizinische Fachangestellte (zivil oder militärisch) aus. Diese durchlaufen rotierend alle relevanten Bereiche, um einen hohen Erfahrungsschatz zu erwerben. Sehr gute Erfolge in den Berufsschulen bestätigen dieses Prinzip und niemand bleibt nach der Ausbildung arbeitslos. Da der Leiter gleichzeitig Abteilungsleiter Gesundheitswesen am San­UstgZ Neubrandenburg ist und der Leiter der Zahnarztgruppe gleichzeitig koordinierender Zahnarzt für den gesamten Verantwortungsbereich ist, besteht ein enger Schulterschluss zum Stab des SanUstgZ Neubrandenburg. Diese Durchlässigkeit ergibt Synergieeffekte, so dass z. B. alle am Standort anwesenden Sanitätsoffiziere in der Kuration eingesetzt werden. Dies erhöht die Berufszufriedenheit und spart zudem Vertragsarztkosten.

Dennoch ist der Personalkörper in der neuen Struktur nicht mehr redundant ausgebracht, so dass insbesondere das Assistenzpersonal bereichsübergreifend qualifiziert sein muss, um Abwesenheiten zu kompensieren. Des Weiteren bedingt der knapp ausgebrachte Personalkörper die Notwendigkeit hoher fachlicher qualitätsbasierter Ausbildungsstandards eines jeden Mitarbeiters, um einer leitliniengerechten Versorgung der Patienten entsprechen zu können. Es kommt auf jeden einzelnen Spezialisten an, aber dieser kann nur innerhalb einer Teamleistung bestehen. Diese Teamleistung muss allerdings auch einsatzbedingte Abstellungen der Spezialisten oder familien- oder geschlechterspezifische Abwesenheiten unseres aus zwei Dritteln weiblichen Soldatinnen bestehenden Personalkörpers kompensieren.

Als neueste Teileinheit ist der Dienstposten eines regionalen Koordinators Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) dazugekommen. Dieser bringt die Idee des BGM in die Fläche und berät Einheiten und Verbände bis auf Liegenschaftsebene. Die hier etablierte enge Anbindung an die Abteilung Gesundheitswesen sowie den Sportlehrer Truppe wird dabei als zweckmäßig und zielführend erachtet, um Erfahrungen unmittelbar auszutauschen und Synergieeffekte zu schaffen.

Infrastruktur / Teileinheiten:

Photo Funktionsdiagnostik – Ergometrie Der parkähnliche Fliegerhorst Trollenhagen hält für das SanVersZ eine idyllische, ruhige Liegenschaft bereit. Mehr als ausreichende, helle, freundliche und funktionelle Behandlungsräume stehen für die Patientenversorgung zur Verfügung.

Das SanVersZ Trollenhagen ist räumlich in mehrere Funktionsbereiche aufgeteilt, so dass die Patienten kurze Wege haben und alle hygienischen Erfordernisse eingehalten werden.

Vor Beginn der Sprechstunde findet ein kurzes gemeinsames Morgenbriefing statt, um für alle den Tagesablauf zu skizzieren oder auf unvorhergesehene Herausforderungen (z. B. Vakanzenmanagement bei krankheitsbedingten Ausfällen, hohes Aufkommen an Infektionskrankheiten, eilige Impfprogramme) reagieren zu können.

Die Anmeldung gilt als Kernelement und Visitenkarte unseres SanVersZ, findet doch hier der erste Kontakt eines Patienten mit dem Sanitätsdienst statt. In individueller Atmosphäre können die Patienten telefonisch oder persönlich ihr Anliegen vortragen, so dass ein optimaler Termin gefunden werden kann. In der Zeit von 07:00h – 09:00h werden lediglich Akutpatienten behandelt, Begutachtungen oder längere Arzt-Patienten-Gespräche sind dort grundsätzlich ausgeschlossen, erst danach beginnt die individuelle Terminsprechstunde. Dies reduziert Wartezeiten. Das Wartezimmer ist mit einer sog. Kinderecke und einem TV-Gerät ausgestattet, um die Verweilzeit subjektiv gefühlt zu verkürzen. Eine besondere Klientel mit einem Anteil von ca. 12 % stellen beim SanVersZ Trollenhagen die standortfremden Patienten dar. Auch wenn es primär nur darum geht, deren Reise- bzw. Transportfähigkeit zu beurteilen, erfolgt dennoch eine leitliniengerechte Diagnostik und Therapie. Jedoch stets unter der Prämisse, dass eine zeitnahe Vorstellung beim zuständigen Truppenarzt erfolgt, sobald die Gesundheit dies erlaubt.

Für die Humanmedizin und die kurativ eingesetzten Truppenärzte stehen zwei geräumige Sprechzimmer mit dem notwendigen Mobiliar, einer aktuellen IT-Ausstattung und medizinischen Geräten parat.

Dies garantiert eine truppenärztliche Diagnostik nach geltenden Leitlinien und den Regeln der ärztlichen Kunst. Noch verfügt das SanVersZ Trollenhagen über ausreichend Personal, das als Arztschreiber eingesetzt werden kann. Diese Funktion ist aber abhängig von der Anzahl verfügbarer Freiwillig Wehrdienst Leistender (FWDL) Mannschaftssoldaten und wird absehbar nicht mehr durchgehend besetzbar sein. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass es in den regionalen Sanitätseinrichtungen noch keine IT-basierte Patientenakte gibt, sondern dass die Dokumentation immer noch handschriftlich in Papierform erfolgen muss. Auch dies bedeutet perspektivisch Mehrarbeit für die SanStOffz Ärzte, wenn es die Arztschreiber nicht mehr gibt. Auch wenn derzeit eine auf SAP basierende elektronische Patientenakte konzipiert wird, so wäre die ad hoc Beschaffung einer bereits etablierten Medizinsoftware, die es auch erlaubt, externe Befunde (z. B. Labor, Bildgebung, etc.) in eine elektronische Patientenakte einzuspielen, ein herausragendes Interim in der Dokumentation der Patientenbehandlung.

Für eine darüber hinaus gehende Patientenversorgung (Verbände, Labor, Impfungen, Notfallbehandlung, etc.) steht in Trollenhagen ein weiterer Behandlungsraum zur Verfügung. Zwei Patienten können darin parallel behandelt werden, sämtliches mobiles und stationäres Notfallequipment steht dort für eine leistungsstarke Akutversorgung zur Verfügung. Für die Tätigkeit in diesem Notfallraum stehen eine qualifizierte MedFachAng sowie ein examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger auf Unteroffizierebene zur Verfügung.

Neben den herkömmlichen Impfungen wird im SanVersZ Trollenhagen auch die Gelbfieberimpfung angeboten, zivile und militärische Zulassung liegen dafür vor. Größere Impfkampagnen für Auslandseinsätze oder die saisonale Grippeschutzimpfung werden zentral koordiniert und nach Absprache mit den jeweiligen Impfbeauftragten der Einheiten durchgeführt.

Zusätzlich spielt die Funktionsdiagnostik (Ultraschall, EKG, Ergometrie, Lungenfunktionstest, Sehtest, Hörtest, etc.) eine große Rolle, da pro Jahr mehr als 1.800 Begutachtungen durchgeführt werden müssen.

Ein Sanitätsfeldwebel (Funktionsdiagnostik, Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung) ist hier eingesetzt und führt selbständig die für die jeweiligen Begutachtungs- und Behandlungsanlässe erforderlichen Funktionsdiagnostiken durch. Hierbei kommt es besonders auf fachliche Kenntnisse an, damit bei Abweichungen und Auffälligkeiten zeitnah weitergehende Untersuchungen initiiert werden können oder die Patienten durch die Diagnostik nicht zu Schaden kommen.

Koordiniert und terminiert werden diese mannigfaltigen Aufgaben im eigens eingerichteten 90/5-Büro. Eine engmaschige Taktung erlaubt einen höheren Patientendurchsatz und führt zu kürzeren Wartezeiten auf die Begutachtungsergebnisse. Ebenso werden im 90/5-Büro die Vorsorgeuntersuchungen für die Patienten gesteuert, Facharzttermine vereinbart und weitere notwendige Untersuchungen vorbereitet.

Von hier aus wird auch die Arzneimittelbestellung durchgeführt. Ein installiertes Kartensystem in den Arzneimittelschränken in den jeweiligen Behandlungszimmern mit den Farben Gelb und Rot zeigt hierfür an, welche Arzneimittel in welcher Menge wann nachbestellt werden müssen. Die Handvorratsliste des SanVersZ Trollenhagen ist dabei bewusst knapp gehalten und beschränkt sich auf die gängigsten Arzneimittel der truppenärztlichen Sprechstunde. Einzelrezepturen oder Dauermedikamente finden sich hier nicht. Dieses Vorgehen bewirkt mithin nur geringen Verfall und Rücklieferungsquoten an die Bundeswehrapotheken.

Ein weiterer Kernauftrag vor dem Hintergrund einer stetig wichtiger werdenden Versorgungsmedizin ist die Heilfürsorge. Nicht nur komplexere Krankheitsbilder bei Soldatenpatienten, sondern auch Pflegefälle, Schwangerschaften oder Sonderbehandlungen als Einzelfallentscheidungen bedingen ein erhöhtes Antragsaufkommen.

Heilfürsorgeangelegenheiten jeglicher Couleur (Anträge auf stationäre Behandlung im Zivilen, Kuranträge, Einzelfallentscheidungen, Erstattung von Auslandsbehandlungen, Bestellung von Dauermedikamenten, etc.) bedingen eine gute Kenntnis aktueller Gesetze, Regelungen und Weisungen und können daher prinzipiell nur durch einen weiteren Spezialisten auf Feldwebelebene bearbeitet werden. Das Wissen um den Umfang der Heil- und Hilfsmittelkataloge sowie die Leistungen der Pflegeversicherungen ist unabdingbar, um hierbei die Patienten auch qualifiziert zu Leistungsumfängen der utV beraten zu können und falsche Erwartungen zu vermeiden. Dazu ist ebenfalls die gute Vernetzung zu der benachbarten Abteilung Gesundheitswesen, Sachgebiet 1 (Heilfürsorge) essentiell.

Ein weiteres Themenfeld ist die Versorgung der (einsatz)geschädigten Soldaten, die einer engmaschigen Betreuung und umfassenden medizinischen und dienstlichen Unterstützung bedürfen. Hierfür stehen mit dem regionalen Psychosozialen Netzwerken (PSN) und dem Interdisziplinären Patientenzentrierten Rehabilitationsteam (IPR) zwei valide Gremien parat, in denen das SanVersZ Trollenhagen maßgeblich mitwirkt. Ziel ist immer die adaptierte Reinte­gration der versehrten Soldatenpatienten in den Dienst.

Auch wenn mit Einnahme der neuen Struktur ab 2015 die SanVersZ von administrativen Aufträgen entlastet wurden, bleiben weiterhin genug Aufgabenbereiche, um die Organisation der täglichen Patientenversorgung sicherzustellen (Personalplanung, Materialbewirtschaftung, Ausbildungsplanung, etc.). Hierfür steht ein weiterer Feldwebel im Innendienst zur Verfügung.

Das SanVersZ Trollenhagen wird aufgrund seiner Kollokation zum SanUstgZ Neubrandenburg von einem Sanitätsstabsoffizier im Range eines Oberstarztes geführt. Dieser verantwortet die organisatorischen Abläufe im SanVersZ. Er ist als Facharzt für Allgemeinmedizin ebenfalls kurativ tätig und nimmt gleichzeitig die Aufgaben des Abteilungsleiters Gesundheitswesen des ­SanUstgZ Neubrandenburg wahr.

Zahnmedizin:

Photo Zahnarztbehandlung Aber das SanVersZ Trollenhagen besteht nicht nur aus der Humanmedizin, sondern auch aus einer leistungsfähigen zweistühligen Zahnarztgruppe, die personell und materiell entsprechend dem Stand ziviler Zahnarztpraxen ausgebracht ist. Zwei Zahnärzte plus eine Weiterbildungsassistentin sowie mehrere qualifizierte zahnmedizinische Fachangestellte garantieren ein weitreichendes Behandlungsspektrum (u. a. Prophylaxe, Recall, Parondontologie, konservierende, prothetische Zahnerhaltung, zahnärztliche Chirurgie, Implantatplanungen und Implantatprothetik) sowie Begutachtungen.

Der Leiter der Zahnarztgruppe ist in Personalunion koordinierender Zahnarzt für den Bereich des Sanitätsunterstützungszentrums Neubrandenburg. Neben dem zahnärztlichen Meldewesen wird die Durchführung der truppenzahnärztlichen Sprechstunden im Gesamtbereich koordiniert, ggf. unter Zuhilfenahme von zivilen Vertragsärzten.

Prävention:

Neben der Kuration steht auch die Prävention hoch im Kurs auf der täglichen Leistungsagenda. Die Soldaten erhalten maßgeschneiderte Vorsorgeuntersuchungen angeboten. Die dabei erforderlichen hausärztlich-allgemeinmedizinischen Leistungen werden unmittelbar vor Ort angeboten. Darüber hinaus gehende notwendige Diagnostik wird über das Facharztzentrum Rostock, die Bundeswehrkrankenhäuser Hamburg oder Berlin oder durch zivile Leistungserbringer realisiert. Die dabei erhobenen Befunde münden in eine individuelle präventivmedizinische Beratung (z. B. Sportangebote, Gewichtsabnahme, Risikovermeidung, Stressreduktion, etc.) zur langfristigen Erhaltung der Dienstfähigkeit.

Betriebliches Gesundheitsmanagement:

Eng verzahnt mit der Prävention ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) als jüngste Teileinheit des Sanitätsversorgungszentrums Trollenhagen. Die Idee des BGM muss bei allen Angehörigen der Streitkräfte noch als etwas Selbstverständliches etabliert werden. Der Koordinator BGM im Range eines Hauptmanns ist für diese Etablierung des BGM bzw. Beratung der Dienststellenleiter der Standorte in Vorpommern zuständig. Die im Studium der Sportwissenschaften erlangten Kenntnisse können so unmittelbar in die Praxis umgesetzt werden. Als erste Maßnahmen am Standort wurden bereits eine Rückenschule, Ernährungsberatung und eine Nordic-Walking-Gruppe projektiert und ausgebracht. Weitere Angebote werden bedarfsabhängig in enger Abstimmung mit dem lokalen Gremium Gesundheit auf Basis verfügbarer Finanzen folgen (Rauchentwöhnung, Golf, Spinninggruppe, Entspannungstechniken, etc.)

Facharztniveau:

Die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Sanitätsoffiziere sowie des Assistenzpersonals sind ein zentrales Anliegen, um die human- und zahnmedizinische Behandlungsqualität gemäß gesetzlicher Vorgaben leitliniengerecht in der Fläche sicher zu stellen. Dazu gehört auch die ambulante truppenärztliche Versorgung auf Facharztniveau Allgemeinmedizin, wie es bereits im Zivilen Standard ist.

Der Leiter des SanVersZ Trollenhagen hat eine Weiterbildungsermächtigung von der Landesärztekammer Mecklenburg-Vorpommern für 18 Monate erhalten, zudem führt er die Zusatzbezeichnungen Sportmedizin und Naturheilverfahren. Neben ihm ist noch eine weitere Fachärztin für Allgemeinmedizin (AfA) auf dem A15-dortierten Dienstposten Behandlung und Begutachtung (BuB) tätig. Mit dem letztgenannten Dienstposten wird Zeit- und Berufssoldaten die Möglichkeit einer regionalen Förderung bis zur allgemeinen Laufbahnperspektive geboten.

Darüber hinaus befindet sich kontinuierlich ein Weiterbildungsassistent zum AfA in der Weiterbildung. Mithin sind in Trollenhagen zukunftsweisend Fachärzte für Allgemeinmedizin nicht nur auf Leitungs-, sondern bereits auch auf truppenärztlicher Ebene in der Versorgung tätig.

Das SanVersZ Trollenhagen profitiert in seiner guten Dienstpostenbesetzung zweifelsohne von seiner Metropollage in einer ländlich geprägten Region im Osten Deutschlands und der aktuell hohen Nachfrage nach Qualifikation im Fach Allgemeinmedizin oder den medizinischen Assistenzberufen. Um die Hochwertigkeit der medizinischen Tätigkeit des SanVersZ Trollenhagen auch nach außen hin zu verdeutlichen, wird viel Wert auf die sichtbare Einbindung in das regionale Gesundheitssystem gelegt. Beispielhaft seien Praxisvertretungen, die Teilnahme am kassenärztlichen Bereitschaftsdienst und dem rettungsmedizinischen Notdienst der Stadt Neubrandenburg (als Inübunghaltung akzeptiert) erwähnt.

Vor dem Hintergrund der Ungleichverteilung von Hausärzten zwischen städtischen und ländlichen Regionen sind gerade in unserer Region mit geringer Hausarztdichte die Arbeitsmarktchancen nach Beendigung der Verpflichtungszeit als sehr gut zu bewerten. Allgemein trifft dies besonders für den Nordosten Deutschlands zu. Weibliches Geschlecht, ein Wohnort in Ostdeutschland sowie die Einschätzung, Allgemeinmedizin sei in der Gesellschaft besonders anerkannt, haben zudem einen signifikanten Einfluss auf die Präferenz für Allgemeinmedizin1. Analog gilt dies auch immer mehr für den Sanitätsdienst der Bundeswehr.

Aufgrund einer absehbaren Minderung von Hausärzten in dieser Region erging im Jahr 2017 die Anfrage einer Krankenkasse, ob sich das SanVersZ Trollenhagen mit seinem Fachpersonal an der hausärztlichen Versorgung der Zivilbevölkerung beteiligen könne. Dies wird zur Zeit geprüft.

Voraussetzung dafür ist allerdings ein hohes fachliches Ausbildungsniveau beim Assistenz- und ärztlichen Personal, um zivilen gesetzlichen Mindestvorgaben zu genügen. Die Zeiten, in denen Qualifikationen maximal lehrgangsgebunden erworben wurden, sind endgültig vorbei. Vom Sanitätsstabsoffizier Facharzt über den Sanitätsfeldwebel Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung bis hin zur (zahn)medizinischen Fachangestellten durchläuft das Fachpersonal des Zentralen Sanitätsdienstes weitestgehend nur noch zivil anerkannte Aus- und Weiterbildungsabschnitte. Dies macht den hohen Qualitätsstandard unseres eigenständigen Organisationsbereiches aus und muss auch für die Zukunft erhalten bleiben.

Daher ist jeder Angehörige des SanVersZ Trollenhagen gehalten, neben der regulären ­Inübunghaltung pro Jahr mindestens zwei Vorträge zu ausgewählten Themen im Rahmen unserer hausinternen Fortbildung zu halten. Dokumentierte Ablaufalgorithmen im Sinne eines Qualitätsmanagements und rezidivierende Besprechungen im Sinne eines „lessons learnt“ geben Berufsanfängern Struktur und hinterfragen ausgetretene Behandlungspfade.

Validiert werden diese Standards durch die kontinuierlichen Öffentlich-Rechtlichen Fachdienstaufsichten (Hygiene, Arzneimittel, etc.), der regelmäßigen betriebsärztlichen Begehungen und der Dienstaufsichten vorgesetzter Kom­mandobehörden.

Fallbeispiel:

Ein besonders tragischer Fall beschäftigt derzeit das Personal des SanVersZ Trollenhagen. Ein Soldatenpatient erlitt nach Chemo- und Strahlentherapie nach zwei Jahren ein Rezidiv seiner Leukämie. Herkömmliche Behandlungsverfahren waren somit ausgeschöpft. Er benötigt daher eine Stammzell- oder Knochenmarkspende. Behandelnde SanStOffz erkannten die akute Unterstützungsbedürftigkeit und initiierten weitergehende Maßnahmen. Federführend durch das SanVersZ Trollenhagen wird daher im Einvernehmen mit dem Patienten und seiner Familie für März 2018 zu einer sog. Typisierungsaktion in der Region Neubrandenburg geladen, um kameradschaftlich und menschlich zu helfen. Dieser Startschuss animierte weitere öffentliche und privatwirtschaftliche Institutionen, dem Patienten ebenfalls zu helfen. Nicht nur Soldaten aus dem Standortbereich können sich dann in Trollenhagen typisieren lassen. Auch wenn im Februar 2018 bereits drei potenzielle Spender identifiziert werden konnten, wird die Typisierungsaktion aufrechterhalten, um ggf. für andere erkrankte Patienten einen matchenden Spender identifizieren zu können.

Zusammenfassung:

Auch dieses Beispiel zeigt, dass die Ära der einfachen truppenärztlichen Sprechstunde, bestehend aus Erkältungen, OSG-Distorsionen und Mobilat®, Geschichte geworden ist. Mittlerweile finden sich hochkomplexe, gar seltene oder hoffnungslose Krankheitsbilder, die einer mehr als ganzheitlichen Versorgung bedürfen.

Die Verwendung am SanVersZ Trollenhagen bedingt mithin eine hohe berufliche Qualifikation im human- und zahnmedizinischem Metier sowie Erfahrungen in Führung und Organisation. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft, sich in ein Team zu integrieren, das tagtäglich neuen medizinischen Herausforderungen begegnet und dabei nur wenig Routine kennt. Der Wille zur persönlichen Fortbildung, der dienstlichen Pflichterfüllung (z. B. Teilnahme an Auslandseinsätzen) aber auch Neugier und Bereitschaft über den Tellerrand hinaus zu blicken gelten als Selbstverständlichkeit. Daraus resultiert ein attraktives Arbeitsumfeld mit hoher Berufszufriedenheit. z

1 Kopp et al., Facharztweiterbildung, Berufserwartungen und Berufsvorstellungen von Medizinstudierenden – die Rolle der Allgemeinmedizin in Zeitschrift für Allgemeinmedizin, 4/2016, S. 154 - 160

Alle Abbildungen: SanVersZ Trollenhagen


Verf.

Oberstarzt Dr. Arne Müller
Leiter
Sanitätsversorgungszentrum Trollenhagen
Südstrasse / Fliegerhorst
17034 Trollenhagen
E-Mail: ArneMueller@bundeswehr.org



Datum: 21.05.2018

Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2018

Termine

17.07.2018 - 19.07.2018
4. Fachkolloquium Zahnmedizin
10.10.2018 - 10.10.2018
15. Notfallsymposium
24.10.2018 - 24.10.2018
3. Seminar "Sanitätsdienst - Weiterentwicklung- Beschaffungsvorhaben"
25.10.2018 - 27.10.2018
49. Kongress der DGWMP e. V.
28.10.2018 - 31.10.2018
16th Medical Biodefense Conference
Alle Termine