22.03.2012 •

    UNTERWEGS IN DER KLINIK – MIT UNTERSTÜTZENDER MEDIZINTECHNIK

    Die Sicherheit intensivmedizinisch betreuter Patienten hängt entscheidend von der kontinuierlichen Überwachung der Vitalparameter ab – auch während innerklinischer Transporte.

    Mit dem Monitoring- Konzept Infinity Acute Care System Monitoring (IACS) von Dräger durchlaufen der Patient und seine Daten unterbrechungsfrei den gesamten Behandlungspfad. Das IACS besteht aus dem Vitaldatenmonitor Infinity M540 und dem stationären Monitoring Infinity Medical Cockpit.

    Photo

    Infinity M540 – Patientenmonitoring ohne Unterbrechungen

    Der Infinity M540 Monitor ist die tragbare Monitoring komponente des IACS. Unterwegs stellt der M540 alle Vitaldaten kompakt und übersichtlich dar. Er zeichnet Trends und Ereignisse auf. Beim erneuten Andocken des M540 an die Dockingstation Infinity M500 speist das System die unterwegs erhobenen Daten automatisch in das stationäre Monitoring ein. So ist der lückenlose Verlauf der Patientendaten im System verfügbar.

    Photo

    Infinity Medical Cockpit – Integration aller relevanten Informationen

    Das Medical Cockpit ist die zentrale Anzeigeeinheit des IACS am Point of Care. Es bietet den Zugang zu Vitaldaten, klinischen Anwendungen, Krankenhausnetzwerk und Internet. Mit einer Plug-and-Play-Tastatur und -Maus kann das Klinikpersonal zugelassene IT-Anwendungen wie HIS/KIS, PACS, PDMS oder Intranet nutzen. Damit stehen alle relevanten Informationen und Befunde aus anderen Abteilungen (z.B. Labor, Bildgebung) am Patientenbett ebenso zur Verfügung, wie umgekehrt Patientendaten im Krankenhausnetz.

    Weitere Informationen:

    www.draeger.

    Datum: 22.03.2012

    Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2012/1

    Meist gelesene Artikel

    Photo

    Der menschliche Faktor

    Im Jahr 2005 starb in Großbritannien eine junge Frau bei einem Routineeingriff aufgrund fehlender Beatmung. Die anschließend eingeleitete Untersuchung ergab Folgendes: Die Art des Notfalls war…