01.09.2021 •

Aktuelle Ausgabe der Wehrmedizinischen Monatsschrift

In dieser Ausgabe lesen Sie ausgewählte Kurzbeiträge von Institutsangehörigen bei der ConRad 2021. Die Diskussion der Frage, wie wir uns auf radioaktive oder nukleare Katastrophen vorbereiten können, macht dabei den Anfang.

Aktuelle Ausgabe der  Wehrmedizinischen Monatsschrift

In ausgewählten Beiträgen werden moderne Verfahren der Frühdiagnostik wie die Gen-Sequenzierung im Hochdurchsatzverfahren oder den fluoreszenzmikropskopische Nachweis von DNA-Schäden in Blutzellen vorgestellt. Für das Management bei großen radiologischen oder nuklearen Schadensereignissen leisten einfach anwendbare app-basierte Screeningverfahren, z.B. durch Blutbilduntersuchungen, einen wertvollen Beitrag, wie im Artikel zum internationalen Labor-Ringversuch „ILC 2021 Exercise“ der RENEB (Running the European Network for Biodosimetry and Pyhsical Dosimetrie) gezeigt.

Ein ausführlicher Beitrag zur Iodblockade der Schilddrüse als Schutz vor der Aufnahme von Radioiod zeigt, wie wichtig internationale Kooperationen – in diesem Fall mit Japan – für erfolgreiche Forschung sind. Mit den entwickelten Tools kann eine Iod-Prophylaxe – z. B. im Falle eines Reaktorunfalls mit Freisetzung radioaktiven Fallout – optimiert und der Schutz Betroffener deutlich verbessert werden.

Über den Einsatz mesenchymaler Stammzellen gegen die Folgen einer Strahlenexposition, Beiträge der Radiobiologie zur SARS-CoV-2-Diagnostik, den neuen Forschungsbereich „Elektromagnetsiche Strahlung“ reicht das fachliche Spektrum der Beiträge aus dem InstRadBioBw, bevor abschließend aus dem Bundeswehrkrankenhaus Ulm die dortigen Fähigkeiten und Fähigkeitslücken im Medizinischen A-Schutz vorgestellt werden.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen dieser Ausgabe.

Verwandte Artikel

Automatisierte Aufreinigungsmethoden und Screening-Assays für Interaktionen an der orthosterischen Bindungsstelle des nikotinischen Acetylcholinrezeptors

Automatisierte Aufreinigungsmethoden und Screening-Assays für Interaktionen an der orthosterischen Bindungsstelle des nikotinischen Acetylcholinrezeptors

Nervenkampfstoffe sind trotz internationaler Ächtung weiterhin eine potenzielle Bedrohung.

Wehrmedizinische Monatsschrift 1-2/2024

KARL STORZ: Partner der Wehrmedizin

KARL STORZ: Partner der Wehrmedizin

Seit der Gründung 1945 ist KARL STORZ zu einem weltweit agierenden Unternehmen in der Herstellung und im Vertrieb von Endoskopen, medizinischen Instrumenten und Geräten in der Human- und Veterinärmedizin geworden.

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2023

Heinz-Gerngroß-Förderpreis 2022

Heinz-Gerngroß-Förderpreis 2022

Im Rahmen des 53.Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V. (DGWMP e. V.) in Papenburg fand wiederum der Wettbewerb um den Heinz-Gerngroß-Förderpreis statt, mittlerweile zum 17. Male nacheinander.

Wehrmedizinische Monatsschrift 12/2022

Meist gelesene Artikel

Photo

    Motivierendes Lernen mit der EH-A-App

    Die erfolgreiche Digitalisierung der Ausbildung hängt auch davon ab, dass die digitalen Ausbildungsmedien möglichst hohe Akzeptanz finden und entsprechend intensiv verwendet werden.

    Photo

    Kohäsion

    Unter Kohäsion werden der Zusammenhalt und der gemeinsame Zeichenvorrat von Manöverelementen verschiedener Teilstreitkräfte (TSK) bzw. Militärischer Organisationsbereiche (MilOrgBer) verstanden.…