17.11.2011 •

    MEHR MOBILITÄT FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

    Ein Besuch bei dem schwäbischen Fahrzeugumrüster und Mobilitätsexperte Paravan.

    „Mobilität ist eines unserer höchsten Güter“ – mit diesem Grundsatz arbeitet das vielfach ausgezeichnete Unternehmen Paravan jeden Tag daran, den perfekten individuellen Ausgleich für Menschen mit Behinderungen und Bewegungseinschränkungen zu finden.

    Gemeinsam mit den Kunden entwickeln und konstruieren die schwäbischen Tüftler und Ingenieure um Geschäftsführer Roland Arnold, innovative und hautnah auf den Kunden angepasste Mobilitätslösungen. Für die individuelle Freiheit behinderter Menschen hat das Unternehmen in Pfronstetten-Aichelau eine Vielzahl verschiedenster Mobilitätslösungen im Programm. Vom ergonomischen Lenkradknauf bis zum patentierten digitalen Fahr- und Lenksystem Space Drive. Diese sogenannte Drive-by-Wire Technologie ermöglicht selbst Menschen mit minimalen Restkräften und progressiven Krankheitsbildern (z.B. Multiple Sklerose) sicher Auto zu fahren. Durch digitale Mehrkanaltechnik und die Bedienung mittels Joystick, Gas-Bremsschieber oder elektronischen Minilenkrad kann das Fahrzeug jederzeit präzise gesteuert werden.

    Typisch für das schwäbische Unternehmen ist der ganzheitliche Mobilitätsansatz, der weit über das eigentliche Fahren hinausgeht. Das zeigt sich insbesondere an der komplett in Eigenentwicklung entstandenen und aufeinander abgestimmten Produktpalette. Diese reicht vom kompletten Fahrzeugumbau, über Dreh- und Schwenksitze, die das Ein- und Aussteigen in ein Fahrzeug erleichtern, bis hin zur Fahrschule und dem firmeneigenen Verkehrsübungsplatz. Ergänzt wird das Angebot durch einen vielseitigen Elektrorollstuhl, der in Kombination mit der hauseigenen Docking-Station und speziell angepassten Sitzschalen, als einziger seiner Art crash-getestet und EU-weit als Autositz zugelassen ist. Besonders stolz ist Firmengründer Roland Arnold auf das neue und besonders leistungsstarke Kassettenlift-System, das in Kürze in Serie gehen wird. „Damit schließen wir die letzte Lücke in unserem innovativen Produktprogramm. Jetzt bieten wir behinderten Menschen – alles aus einer Hand und somit nur einen Ansprechpartner für seine individuelle Mobilität!“

    Dabei steht für die gesamte Belegschaft stets der Mensch im Mittelpunkt. Im Paravan-Mobilitätszentrum in Aichelau wird der Besucher vom ersten Beratungsgespräch bis hin zu den Übungsfahrten mit dem neuen Fahrzeug kompetent und freundlich begleitet. Therapeuten, Softwareentwickler, Sachverständige, Mechatroniker, Entwicklungsingenieure, Karosserieschlosser und andere Praktiker arbeiten Hand in Hand an der individuell besten Mobilitätslösung.

    Mit 31 nationalen und internationalen Preisen und Auszeichnungen, darunter dem deutschen Handwerkspreis 2005, dem deutschen Außenwirtschaftspreis 2010 und dem Bundessieg bei der Mittelstandsinitiative „Mutmacher der Nation“ hat Paravan deutschlandweit auf sich aufmerksam gemacht. Mittlerweile gehört Paravan zu den höchstausgezeichneten Unternehmen im deutschen Mittelstand und selbst Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel hat sich bereits im Gästebuch der Ideenmanufaktur eingeschrieben. Eine unternehmerische Erfolgsgeschichte, die wie so oft in einer kleinen Garage ihren Anfang nahm.

    Auf dem elterlichen Bauernhof in Aichelau schlägt sich der gelernte Kfz-Mechaniker Roland Arnold anfangs mit einem Reifenhandel durch. 1997 verändert ein Vorfall sein ganzes Leben. Auf einem Autobahnparkplatz hilft er einer Frau im strömenden Regen dabei, ihren querschnittsgelähmten Mann ins Auto zu heben. Dieses Erlebnis lässt ihn nicht mehr los und er beginnt in seiner Scheunenwerkstatt an technischen und elektronischen Hilfsmitteln für die Mobilität behinderter Menschen zu tüfteln. Obwohl er Anfangs nur belächelt wurde, bleibt der Schwabe seiner Idee treu und erhält 2003 die ersten Patente. 2005 gründet Roland Arnold dann die Paravan GmbH und baute in seinem Heimatdorf zielstrebig ein fortschrittliches und kreatives Unternehmen mit hochmodernem Maschinenpark auf. Heute ist Paravan Marktführer für individuell angepasste Behindertenfahrzeuge und exportiert in zahlreiche Länder weltweit. Das internationale Hightech-Unternehmen beschäftigt mittlerweile in sieben Geschäftsbereichen über 120 Mitarbeiter.


    Wir hatten die Gelegenheit in Pfronstetten-Aichelau mit Firmengründer und Geschäftsführer Roland Arnold zu sprechen.

    Redaktion: Herr Arnold, dass Sie mit Ihrem Paravan Mobilitätspark und dem darin integrierten Forschungs- und Entwicklungszentrum international Furore machen, ist inzwischen fast Standard. Kürzlich haben Sie, wie wir erfuhren, Ihre einunddreißigste Auszeichnung entgegengenommen für Ihr Innovationsstreben im Sinne des Wohles mobilitätseingeschränkter Menschen. Bundesforschungsministerin Frau Dr. Schavan, Nobelpreisträger Prof. Dr. von Klitzing und Astronaut Dr. Ulf Merbold überreichten Ihnen und Ihrem Team den „Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft“. Besonders angetan hat es den hochkarätigen Jurymitgliedern Ihr SPACE DRIVE-System, einem Meisterwerk in der sogenannten Drive-by-Wire-Technologie, wie führende Wissenschaftler es bezeichnen.

    Roland Arnold: Das stimmt. Wir haben mit unserem patentierten SPACE DRIVE – System Lenk- und Fahrhilfen geschaffen, mit denen nicht nur körperbehinderte Menschen ein Automobil perfekt und absolut sicher im Straßenverkehr fahren können, sondern das auch bei Menschen mit fortschreitenden Krankheitsbildern und hohen Querschnitten jederzeit hautnah anpassbar an die Veränderungen ist. Selbstverständlich vom KBA und dem TÜV freigegeben. Unsere Ingenieure haben es zudem geschafft, das SPACE DRIVE-System so weiter zu entwickeln, dass es neben dem Einsatz für gehandicapte Menschen sowohl im industriellen als auch im humanitären Bereich Verwendung findet.

    Redaktion: Und wie wird das SPACE DRIVE bedient?

    Roland Arnold: Wir bieten verschiedene Optionen, die der Kunde nach ausgiebigen Prüf- und Testfahrten auf unserem neuen, firmeneigenen Parcours mit unseren Sachverständigen zusammen auswählen kann. Für die Bedienung der Primär-Funktionen (Lenken, Gas geben, Bremsen) stehen ein 2- oder 4-Wege-Joystick, ein Minilenkrad und/oder ein Gas-Bremsschieber zur Verfügung. Für die Sekundär-Funktionen (Blinker, Licht, Hupe etc.) verschiedene Taster, Bedienpaddels, integrierte Tastschalter in der Kopfstütze, Ton- und Signalsteuerungen.

    Redaktion: Ihr System verfügt, wie vom TÜV zu erfahren ist, über eine aktive Redundanz. Was heißt das genau?

    Roland Arnold: Aktive Redundanz heißt frei übersetzt „doppelte Sicherheit“. Unsere Entwicklungsingenieure haben für die größtmögliche Ausfallsicherheit zwei gleichlaufende Systeme mit parallel laufenden Motoren konzipiert. Bei Ausfall eines Systems greift sofort das Zweite ein und übernimmt alle Funktionen. Ein Optimum an Sicherheit, wie es das KBA und der TÜV fordern, realisiert von dem PARAVAN Entwicklungsteam. Patentiert und TÜV - geprüft.

    Redaktion: Ein weiteres Highlight aus Ihrem Hause ist der viel beachtete Paravan Rollstuhl. Diese Evolution ist crashgetestet und mit einem so genannten „Once belt surround“ - System ausgestattet ist. Was können wir uns darunter vorstellen?

    Roland Arnold: Das OBS-System ist im PARAVAN Rollstuhl integriert und bietet unter anderem folgende Vorteile: Der Sicherheitsgurt des Rollstuhls wird einmal morgens angelegt und bietet dem Rollstuhlfahrer den ganzen Tag lang ein sicheres und bequemes Sitzen und Bewegen. Auch beim Einfahren in sein Automobil entfällt das oft lästige Anlegen des Fahrzeuggurtes, denn der PARAVAN – Rollstuhl und sein OBS-System in Verbindung mit unserer ebenfalls selbst entwickelten Docking - Station habendie TÜV-Zulassung auch zum Autofahren mit dem Rollstuhl und dem Rollstuhlgurt. Mit TÜV-geprüfter Sicherheit, so wie man es von uns gewöhnt ist.

    Redaktion: Das heißt konkret. Paravan hat ein Sicherheits-Gesamtpaket für gehandicapte Menschen geschnürt.
    Bedeutet dies, dass sich ein Behinderter bei seiner Entscheidung auch direkt bei Ihnen melden kann und welche Vorteile hat das für ihn?

    Roland Arnold: Natürlich. Mit unserem Paravan Mobilitätspark haben wir ein Zentrum im Sinne des Wohles aller mobilitätseingeschränkten Menschen geschaffen, das durch sein innovatives Komplettprogramm die behinderten Menschen begeistert. Alles aus einer Hand, alles unter einem Dach. Nur ein Ansprechpartner für die ganzheitliche Mobilität eines jeden Einzelnen. Von hautnah der Behinderung angepassten Fahrzeugumbauten und Elektro-Rollstühlen, Docking-Station, über Spezialsitze aus unserer Perfect Seat Collection, Rampensysteme, Bedien- und Fahrhilfen, Kopf- und Rückenstützsysteme et cetera. Alles Eigenentwicklungen und perfekt aufeinander abgestimmt. Ideen von unseren Kunden für unsere Kunden. Ein großes Dankeschön all unseren Kunden, denn sie haben uns zu dem gemacht, was wir sind. Alle Interessenten können sich natürlich direkt bei uns (www.paravan.de) oder unseren Lizenzpartnern in ganz Deutschland und dem Ausland melden. Wer in jeder Hinsicht ausgezeichnete Produkte von Kunden für Kunden möchte,
    kommt an Paravan nicht vorbei.

    Redaktion: Herr Arnold, wir danken Ihnen für das Gespräch!

    Roland Arnold: Ich will noch einen Satz sagen. Nämlich: dieses Paket ist jetzt rund. Das heißt, der gehandicapte Mensch wird von uns, wenn er es wünscht, bereits in der Unfall- oder Rehaklinik bezüglich seiner künftigen Mobilität beraten. Erstens bezüglich eines auf ihn zugeschnittenen Rollstuhls, dann, wenn nötig mit weitergehenden Maßnahmen, mit Vorbereitungen und der Fahrschulprüfung bis hin zur hautengen Anpassung eines Fahrzeugs. Dabei kann natürlich ein Auto seiner Wahl genommen werden, wobei wir Paravaner aber auch bei der Beschaffung des Basisfahrzeuges helfen können. Drum: alles aus einer Hand. Für den behinderten Kunden also optimal“.

    Weitere Informationen:
     PARAVAN GmbH
     Paravan-Straße 5-10
     72539 Pfronstetten-Aichelau
     Telefon: +49 (0)7388 9995 91
     Fax: +49 (0)7388 9995 79
     E-Mail: info@paravan.de

     

    Datum: 17.11.2011

    Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2011/3

    Meist gelesene Artikel

    Photo

    CAE Aria

    CAE Aria, unser neuer, hochwertiger, lebensechter, pädiatrischer Patientensimulator, verleiht Lehrszenarien mehr Realismus, um Studierende, Schüler*innen sowie praktizierendes Fachpersonal besser…