Leistungsstarke IT-Unterstützung im Sanitätsdienst in Zeiten der Corona-Krise

Torsten Schliwin¹, Tino Wilke², Oliver Sperling¹

¹ Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Abteilung S6
² Bundeswehrkrankenhaus Hamburg Sachgebiet Z1 Qualitätsmanagement, Medizinische Informatik, KIS-Koordination, Betriebsorganisation

Hintergrund

Photo
Einer von 56 kurzfristig in Betrieb genommenen Home-Office-Laptops mit Zugangsbildschirm zum Krankenhausportal
Die COVID-19- Pandemie stellte die Gesellschaft in Deutschland und generell in der Welt auf eine harte Probe. Die „Corona-Krise“ wirkte sich blitzschnell auf alle Bereiche des täglichen Lebens aus. Vielerorts fehlten erprobte Konzepte und Handlungsvorgaben zur Begegnung einer solchen, völlig neuen Ausnahmesituation. Dennoch zeigte sich, dass staatliche Institutionen leistungsstark und entschlossen handeln können, wenn es darauf ankommt.

Auch die Bundeswehr konnte in erheblichem Umfang zur Bewältigung dieser Krise beitragen. Als wesentlicher Teil dieser Unterstützung waren die Bundeswehrkrankenhäuser (Bw(Z)Krhs) gefordert. Dabei wurde schnell offenbar, wie wichtig ein leistungsstarkes IT-System für die Bw(Z)Krhs ist.

Rückgrat der modernen Patientenversorgung ist eine funktionierende IT-Unterstützung. Durch sie können Ärzte/-innen und Pflegekräfte möglichst viel Zeit am Patienten verbringen und gleichsam alle dokumentierten Daten schnellstmöglich finden (z. B. im Krankenhausinformationssystem KIS). In dieser Krise wurden am BwKrhs Hamburg die Vor-, aber eben auch die Nachteile in der Zusammenarbeit mit dem externen Dienstleister der BWI GmbH in Bezug auf die Krankenhaus-IT deutlich. Gemachte Erfahrungen und gefundene Lösungen sollen im Folgenden vorgestellt werden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier.

Datum: 13.10.2020

Verwandte Artikel

Dräger schließt Exklusivvertrag über Ortungssystem mit Sony und erweitert RTLS-Produktportfolio für Kliniken

Dräger schließt Exklusivvertrag über Ortungssystem mit Sony und erweitert RTLS-Produktportfolio für Kliniken

Ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen Zusammenarbeit von Dräger und Sony Network Communications Europe: Zum 1. September 2021 hat Dräger Design, Entwicklung und Marketing der RTLS-Ortungslösung von Sony Network Communications Europe...

Intensivstation 74 des Bundeswehrkrankenhauses Westerstede

Intensivstation 74 des Bundeswehrkrankenhauses Westerstede

Im Zuge der Umgestaltung aller Krankenhausroutinen als Reaktion auf die erste Welle der Covid-19-Pandemie wurde die bis dahin durch die Kliniken für Anästhesie und Intensivmedizin in zivil-militärischer Zusammenarbeit für die Versorgung...

Wehrmedizinische Monatsschrift 9/2020

Steigendes hsTroponinT im Rahmen von COVID-19:

Steigendes hsTroponinT im Rahmen von COVID-19:

M. Fischer¹, R. Ritzel², H. Alexy¹, Chr. Busch¹, Chr. Kamenik¹

¹ Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Klinik I – Innere Medizin
² Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Abteilung VIII – Radiologie

Wehrmedizinische Monatsschrift 9/2020

Meist gelesene Artikel

Photo

FOKUS: ORBITA

Aufgrund der engen Lagebeziehung zu neurovaskulären Strukturen sind Raumforderungen der Augenhöhle oder im Bereich der orbitanahen Schädelbasis in Bezug auf Diagnostik und Therapie eine besondere…

Photo

CHANCEN VERBESSERT

Diffus infiltrativ wachsende Gliome haben weiterhin eine geringe Überlebensrate (das Glioblastom, WHO Grad IV, beispielsweise von 5 % nach 5 Jahren). Bei diesen Tumoren konnte die mittlere…