15.07.2020 •

Kliniker fit für den Einsatz?

Fitnessevaluierung von Sanitätsoffizieren am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg (Originalarbeit)

Lorenz Scheit¹, Jan Schröder², Stefan Brandenstein¹, Moritz Freund¹, Rüdiger Reer²

¹ Bundeswehrkrankenhaus Hamburg – Klinik für Innere Medizin
² Arbeitsbereich Sport- und Bewegungsmedizin der Fakultät für Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg

Zusammenfassung

Photo
© Bundeswehr / M. Klaus, Westerstede
Einleitung: Die vorliegende Untersuchung verglich die Leistungsdaten des Basis Fitness Tests und biometrische Daten von Sanitätsoffizieren am  Bundeswehrkrankenhaus (BwKrhs) Hamburg mit Referenzdaten des Instituts für Präventivmedizin der Bundeswehr und statistischen Daten der Normalbevölkerung in Deutschland. Ausgangspunkt war die Annahme, dass Sanitätsoffiziere durch den Arbeitsalltag der Regel- und Akutversorgung im Krankenhaus in Relation zu anderen Verbänden eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit haben könnten. 

Methodik: Die Studiengruppe umfasste 48 männliche und weibliche Ärzte als Subgruppe einer größer angelegten Sonderforschungsstudie, der Aktivitätsstudie. Die Gruppe wurde mit einem großen Kollektiv von 55 739 Bundeswehrsoldaten und mit Daten aus dem statistischen Bundesamt verglichen. 

Ergebnisse/Fazit: In Bezug auf Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination gab es keine relevanten Unterschiede zum Gesamtkollektiv der Soldaten. Die erhobenen biometrischen Daten, wie BMI, Bauchumfang und Körperfett, wiesen keine signifikanten Abweichungen zur Normalbevölkerung auf. Anhand dieser Befunde darf von einer guten körperlichen Leistungsfähigkeit und Fitness bei den Sanitätsoffizieren des BwKrhs Hamburg ausgegangen werden, womit für Inlandsdienst und militärische Auslandseinsätze keine Einschränkungen anzunehmen sind.

Schlüsselwörter: Fitness, Leistungsfähigkeit, Basis-Fitness-Test, Auslandseinsatz

Den ausführlichen Artikel finden Sie hier.

Datum: 15.07.2020

Verwandte Artikel

Selbst- und Fremdmotivation: Teilnahme am Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Selbst- und Fremdmotivation: Teilnahme am Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist mittlerweile in vielen Organisationen angekommen. Doch immer wieder zeigt sich in der Praxis das Problem relativ geringer Teilnehmerquoten, und die Sorge, dass diejenigen mit Bedarf zu wenig erreicht...

Problem „Individuelle Einsatzfähigkeit“:

Problem „Individuelle Einsatzfähigkeit“:

Als moderne Einsatzarmee ist die Bundeswehr mehr denn je auf einsatzbereite Soldatinnen und Soldaten mit guter physischer und psychischer Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit angewiesen. Angesichts negativer gesellschaftlicher Gesundheits- und...

Wehrmedizinische Monatsschrift 3-4/2021

Vor- und Nachteile von Anreizsystemen aus psychologischer Sicht

Vor- und Nachteile von Anreizsystemen aus psychologischer Sicht

Dieter Hackfort¹

¹ Universität der Bundeswehr München

Meist gelesene Artikel

Photo

Kohäsion

Schon seit Anbeginn der Zeit strebt der Mensch nach Erkenntnis und ist von dem Wunsch beseelt, den Goethes Faust in den Worten ausspricht: „Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten…

Photo

Life Saving Hemostasis Technology

Wenige Minuten sind entscheidend, um ein Leben zu retten. Bei diffusen, unklaren Blutungen ist die Verwendung eines blutstillenden Verbandes oft die einzige Möglichkeit, die Blutung zu stoppen.

Photo

Appell in Koblenzer Kaserne

Am 6. Oktober 2022 werden in der Falckensteinkaserne die in der Fluthilfe eingesetzten Angehörigen der Bundeswehr für ihr Engagement während der Flutkatastrophe 2021 gewürdigt.