Hörstörungen und Höranstrengung in anspruchsvollen Hörsituationen

Sandra Schmidt

Zusammenfassung

In alltäglichen Hörsituationen ist nicht allein das Verstehen von Sprache von großer Bedeutung. Wichtig ist die empfundene Höranstrengung während der Kommunikation und die daraus resultierende Ermüdung. Dabei kommt es sowohl auf die individuelle Bewertung als auch die verschiedenen Geräuschsituationen an.

Soldaten müssen sich verschiedensten akustischen Herausforderungen stellen und dennoch ihre Aufgaben auf dem Dienstposten wahrnehmen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Tätigkeiten mit lauten Umgebungsgeräuschen von Flugzeuglärm, Panzern, Geschützen und Handfeuerwaffen,
  • Verständigung in Gefechtssituationen mit akuter emotionaler Stresssituation oder
  • Kommunikation im internationalen Einsatz (z. B. multinationalen Stäben) in der Nicht-Muttersprache.

Hörstörungen können hier erheblich erschwerend sein.

Schwerhörigkeiten sind wesentliche Gesundheitsprobleme der Menschheit, die jedes Alter betreffen können. Bei Erwachsenen kann eine unversorgte Schwerhörigkeit zu kommunikativer und sozialer Deprivation sowie zur Reduktion der Verwendungsfähigkeit führen. Wenn konventionelle Hörgeräte und ggf. Hörtraining nicht mehr ausreichen, muss an implantierbare Hörsysteme gedacht werden, um die Dienstfähigkeit zu erhalten.

Mit diesem Beitrag sollen eine

  • Übersicht über die Prävalenz, Inzidenz, Diagnostik und Therapie von Hörerkrankungen im Erwachsenenalter und ein
  • Überblick über individuelle Höranstrengung gegeben werden sowie
  • Sensibilität für die besondere Notwendigkeit des guten Sprachverstehens bei anspruchsvollen Hörsituationen geschaffen werden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier.


Verwandte Artikel

Phoniatrie und Pädaudiologie

Phoniatrie und Pädaudiologie

Im Juni 2013 wurde auf Empfehlung der Konsiliargruppe Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde im Sanitätsdienst der Bundeswehr bei den Bundeswehr(zentral)krankenhäusern Hamburg, Koblenz und Ulm damit begonnen, in den jeweiligen HNO-Kliniken einen...

Wehrmedizinische Monatsschrift 8/2022

Die chronische Rhinosinusitis – bewährte Konzepte und neue Behandlungsoptionen

Die chronische Rhinosinusitis – bewährte Konzepte und neue Behandlungsoptionen

Die chronische Rhinosinusitis (CRS) führt zu einer deutlichen Einschränkung von Lebensqualität und Dienstfähigkeit betroffener Soldaten.

Wehrmedizinische Monatsschrift 8/2022

Bedeutung der Kopf-Hals-Chirurgie bei der Erst- und Folgeversorgung von (einsatzbedingten) Kopf-Hals-Traumata

Bedeutung der Kopf-Hals-Chirurgie bei der Erst- und Folgeversorgung von (einsatzbedingten) Kopf-Hals-Traumata

Mit der Weiterentwicklung der Schutzausrüstung von Soldaten (body armament, wirkungsvolle Schutzhelme) kam es zu einem deutlichen Anstieg überlebter Verletzungen der ungeschützten Extremitäten und des Kopf-Hals-Bereiches.

Wehrmedizinische Monatsschrift 8/2022

Meist gelesene Artikel

Photo

Appell in Koblenzer Kaserne

Am 6. Oktober 2022 werden in der Falckensteinkaserne die in der Fluthilfe eingesetzten Angehörigen der Bundeswehr für ihr Engagement während der Flutkatastrophe 2021 gewürdigt.

Photo

    Hayek RTX - biphasische Kürass Beatmung (BCV)

    Der Hayek RTX ist eine Alternative zur nicht-invasiven externen Beatmung. Das Gerät kontrolliert aktiv die inspiratorischen und exspiratorischen Phasen der Atmung. Das Gerät ist ideal für den…

    Photo

    Q-Fieberausbruch im Kosovo

    Die Gesundheitsüberwachung von Soldaten im Einsatz ist ein entscheidender Punkt zur Erhaltung der Einsatzbereitschaft. Sie kann dazu beitragen, sowohl den Kommandeur als auch das medizinische…