Bedeutung der Kopf-Hals-Chirurgie bei der Erst- und Folgeversorgung von (einsatzbedingten) Kopf-Hals-Traumata

Kai J. Lorenz, Sandra Schmidt

Zusammenfassung

Mit der Weiterentwicklung der Schutzausrüstung von Soldaten (body armament, wirkungsvolle Schutzhelme) kam es zu einem deutlichen Anstieg überlebter Verletzungen der ungeschützten Extremitäten und des Kopf-Hals-Bereiches. Neben direkten Schussverletzungen führen Splitter aus Explosivmunition (Bomben, Granaten, Minen) und aus Sprengfallen hierbei zu schweren Traumata mit teilweise erheblichen Gewebeverlusten.

Bei der Erstversorgung entscheiden Sicherung der Atemwege und Blutstillung über das Überleben des Betroffenen. Die Sekundär- und Tertiärversorgung erfordert konsekutiv hohe multidisziplinäre Expertise, wie sie nur spezialisierten Kopfzentren zur Verfügung steht. Es gilt hierbei, neben der Wiederherstellung der Funktion auch die bestmögliche ästhetische Rekonstruktion des Kopfbereiches zu erreichen.

In diesem Beitrag werden die Aspekte der Erst- und Folgeversorgung einsatzbedingter Verletzungen im Kopf- und Halsbereich erörtert und die Möglichkeiten der epithetischen Versorgung von Gewebedefekten vorgestellt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier.



Verwandte Artikel

Die intratympanale Therapie von Innenohrerkrankungen

Die intratympanale Therapie von Innenohrerkrankungen

Für die Therapie von Erkrankungen des Innenohres, wie z. B. Hörsturz, Tinnitus oder Lärmtrauma sowie von vestibulären Funktionsstörungen existieren bis heute überwiegend keine standardisierten Therapieansätze mit hinreichender Evidenz.

Wehrmedizinische Monatsschrift 8/2022

Undifferenziertes Karzinom der Nase – Kasuistik

Undifferenziertes Karzinom der Nase – Kasuistik

Bösartige Neubildungen innerhalb der Nase werden durch ihre schwer einsehbare Lage und Seltenheit häufig erst spät erkannt.

Wehrmedizinische Monatsschrift 8/2022

Verteidigungsministerin besucht den Sanitätsdienst in Berlin

Verteidigungsministerin besucht den Sanitätsdienst in Berlin

Am 18. Juli 2022 besuchte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht das Bundeswehrkrankenhaus (BwKrhs) Berlin und anschließend das Sanitätsunterstützungszentrum (SanUstgZ) in der Hauptstadt.

Meist gelesene Artikel

Photo

Hohe Auszeichnung für Fluthelfer

Soldaten des Sanitätsdienstes der Bundeswehr wurden in der Falckenstein-Kaserne in Koblenz mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in den Sonderformen Gold für Leistungen unter „Gefahr für Leib und…