11.08.2020 •

Erkrankungen und Gesundheitskosten durch gesundheitlich ungünstige Alltagsgewohnheiten

Vortrag im Rahmen des Internationalen Einladungssymposium "#Verbesserung der Einsatzbereitschaft" Koblenz, 29. - 30. Oktober 2019

Cornelia Lange¹

¹ Robert Koch-Institut Berlin – Fachgebiet Gesundheitsverhalten (bis 2020)

Einleitung

Photo
Quelle: World Health Organization
Nichtübertragbare Krankheiten (NCDs), wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und chronische Atemwegserkrankungen, sind die weltweit führenden Todesursachen und für 70 % der Todesfälle weltweit verantwortlich. Zu den wichtigsten modifizierbaren Risikofaktoren für chronische Krankheiten zählen verhaltensbedingte Risikofaktoren wie Tabakkonsum, ungesunde Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität und gesundheitsriskanter Alkoholkonsum. Diese modifizierbaren Risikofaktoren führen wiederum zu Übergewicht und Adipositas, Bluthochdruck, erhöhtem Cholesterinspiegel und schließlich zu chronischen Krankheiten [3]. Um nachhaltig die Krankheitslast durch chronische Krankheiten zu senken, ist es daher erforderlich, die zu Grunde liegenden Risikofaktoren und deren Determinanten in den Blick zu nehmen.

Den ausführlichen Artikel finden Sie hier.



Datum: 11.08.2020

Verwandte Artikel

Snus in der Bundeswehr

Snus in der Bundeswehr

Das rauchfreie Tabakprodukt Snus erfreut sich beim Militär aufgrund seiner einfachen Handhabung großer Beliebtheit. Trotz des Verkaufsverbots in Deutschland importieren Konsumenten Snus über spezialisierte Online-Shops.

Wehrmedizinische Monatsschrift 5/2024

Rauchlose orale Nikotinprodukte (Teil 2)

Rauchlose orale Nikotinprodukte (Teil 2)

Die zunehmende Verbreitung von oralen Nikotinprodukten in der Bundeswehr ist eine komplexe Herausforderung für den präventiven Gesundheitsschutz. Die Vermittlung von Wissen und Schaffung eines Bewusstseins für die verschiedenen Aspekte des...

Wehrmedizinische Monatsschrift 5/2024

Rauchlose orale Nikotinprodukte (Teil 1)

Rauchlose orale Nikotinprodukte (Teil 1)

Die rauchlosen Nikotinprodukte Oraltabak und Nikotinbeutel sind keineswegs „gesünder“ als herkömmliche Tabakprodukte.

Wehrmedizinische Monatsschrift 5/2024

Meist gelesene Artikel

Photo

KARL STORZ: Partner der Wehrmedizin

Seit der Gründung 1945 ist KARL STORZ zu einem weltweit agierenden Unternehmen in der Herstellung und im Vertrieb von Endoskopen, medizinischen Instrumenten und Geräten in der Human- und…