01.01.2019 •

BUNDESWEHR UND NEXUS AG: WICHTIGES DIGITALISIERUNGSPROJEKT DES ZENTRALEN SANITÄTSDIENSTES GEHT ERFOLGREICH IN DIE NÄCHSTE PHASE!

Photo
Übergabe des 20 Fuß-Containers beim SanLehrRgt Feldkirchen
Digitalisierung – die Bundeswehr als Vorreiter: Mit diesem Anspruch hat der Sanitätsdienst der Bundeswehr gemeinsam mit der NEXUS AG in 2017 das Projekt zur digitalen Versorgung von Soldaten im Einsatz gestartet. Die unter deutscher Leitung betriebenen größeren Sanitätseinrichtungen in überwiegend multinational betriebenen Auslandseinsätzen sollen zukünftig die aus den Bundeswehrkrankenhäusern im Inland gewohnte Softwareunterstützung erhalten. Das Ziel der Bundeswehr: Die Rettungskette im Einsatz (Beweglicher Arzttrupp (BAT) – Rettungsstation – Rettungszentrum – Einsatzlazarett – StratAirMedEvac – Bundeswehrkrankenhaus) soll digital unterbrechungsfrei unterstützt werden. Das NEXUS / KIS stellt den Mittelpunkt einer zukünftigen Digitalisierung der Rettungskette im klinischen Bereich der sanitätsdienstlichen Versorgung dar. Der Grundsatz des Sanitätsdienstes ist, dass der verwundete Soldat im Einsatz im Ergebnis die gleiche medizinische Behandlung wie im Inland erfährt. Ärzte sollen daher mit den gleichen Informationen und Systemen arbeiten, die sie in den Bundeswehrkrankenhäusern täglich anwenden.

Das in 2017 begonnene Projekt „Klinisch-Medizinisches System im Einsatz“ (KMSE) hat mittlerweile die Phase 1 (Basisfunktionalitäten innerhalb der Realisierungsphase) abgeschlossen und ist derzeit dabei, Funktionsergänzungen und Einsatzspezifika zu realisieren sowie den zukünftigen Datenaustausch zwischen den Sanitätseinrichtungen im Einsatz und dem stationären Inlandssystem zu etablieren. 

Derzeit ist geplant, dass die Test- und Erprobungsphase des IT-Systems KMSE ab November 2019 im Sanitätslehrregiment in Feldkirchen beginnt. NEXUS wird zukünftige Anwender des Sanitätsdienstes schulen, sodass diese ab Ende 2019 die komplexen Prozesse intensiv auf Einsatztauglichkeit testen können - eine wichtige Voraussetzung, um das System letztendlich in die zukünftigen Einsätze auszurollen. Eine Erweiterung der Systemanforderungen u.a. bzgl. unterschiedlicher Ausbaustufen der Mehrsprachigkeit steht in den folgenden Projektphasen an und wird derzeit von der NEXUS AG vorbereitet.

Photo
NEXUS AG
Irmastr. 1
D-78166 Donaueschingen
Tel. +49 771 22960-0
marketing@nexus-ag.de 

Datum: 01.01.2019

Verwandte Artikel

Das ZfP Südwürttemberg startet in die Telematikinfrastruktur – mit der Concat AG und NEXUS

Das ZfP Südwürttemberg startet in die Telematikinfrastruktur – mit der Concat AG und NEXUS

Mit NEXUS und der Concat AG in die Telematikinfrastruktur: Mehr als zwanzig Krankenhäuser bundesweit sind bereits angeschlossen. Auch das ZfP Südwürttemberg entschied sich für diesen Weg. In einem Phasenmodell stehen zunächst die ermächtigten...

Hirslanden AG: Die Implementierung des NEXUS / RISNG in allen radiologischen Einrichtungen geht weiter

Hirslanden AG: Die Implementierung des NEXUS / RISNG in allen radiologischen Einrichtungen geht weiter

Donaueschingen, August 2019 – Mit der Klinik Hirslanden wurde nun in der zweiten Einrichtung der gleichnamigen Privatklinikgruppe das NEXUS / RISNG eingeführt.

Digitalisierung – vielfältige Chancen für den Sanitätsdienst und die Gesundheitsvorsorge

Digitalisierung – vielfältige Chancen für den Sanitätsdienst und die Gesundheitsvorsorge

Angehörige von Streit- und Einsatzkräften sind im Einsatzgeschehen immer wieder starken körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt.

Meist gelesene Artikel

Photo

30 Jahre Deutscher SanOA e. V.

Nach dem Deutschen SanOA e. V. gefragt assoziieren viele Sanitätsoffizieranwärter (SanOA) und Sanitätsoffiziere als erstes das Credit-Point-System (CPS) zum Ranking der SanOA im Rahmen der…

Photo

Wieder eine Reform der Bundeswehr

“Armee will Logistik- und Sanitäter-Truppe auflösen” titelte das Newsportal BusinessInsider vergangenen Freitag. Unter Berufung auf einen Plan, den Verteidigungsministerin Annegret…