31.12.2013 •

    NEUE BEATMUNGSGERÄTE VON DRÄGER

    Dank ihrer Mobilität unterstützen zwei neue Beatmungsgeräte eine nahtlose Beatmung von Intensivpatienten bei innerklinischen Transporten.

    Das neue High-end Beatmungsgerät Evita V300 bietet anspruchsvolle Beatmungsmöglichkeiten und ist um viele Modi und Applikationen von Dräger erweiterbar. So steht mit SmartCare/PS eine Option für das Entwöhnen von der maschinellen Beatmung zur Verfügung. Damit führt das Gerät den Patienten automatisch wieder zum völlig selbständigen Atmen und kann die Gesamtbeatmungsdauer deutlich verkürzen.

    Photo

    Die Evita V300 lässt sich sowohl in eine intensivmedizinische Versorgungseinheit integrieren als auch beim Intensivtransport mitnehmen. Flexibel einsetzbar ist auch die neue Savina 300 mit Turbinenantrieb, die unabhängig von zentraler Gas- und Stromversorgung arbeiten kann.

    Photo

    Das Gerät versorgt Patienten auch bei einem höheren Beatmungsdruck mit einem Atemgasflow von bis zu 250 l/min. Dank ihrer Mobilität unterstützen beide Beatmungsgeräte eine nahtlose Beatmung von Intensivpatienten bei innerklinischen Transporten.

    Weitere Informationen: www.draeger.com

    iLellouche F. et al: A Multicenter Randomized Trial of Computer-driven Protocolized Weaning form Mechanical Ventilation, Am J respir Care Med Vol. 174, S.894-900, 2006. Die Ergebnisse basieren auf einer randomisierten Studie in mehreren europäischen Kliniken mit 144 Patienten, die vor Ihrem ersten Weaning eine stabile ventilatorische Situation, einen stabilen hämodynamischen und neurologischen Status und kein ARDS aufwiesen.

    Datum: 31.12.2013

    Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2013/4

    Meist gelesene Artikel

    Photo

    Hohe Auszeichnung für Fluthelfer

    Soldaten des Sanitätsdienstes der Bundeswehr wurden in der Falckenstein-Kaserne in Koblenz mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in den Sonderformen Gold für Leistungen unter „Gefahr für Leib und…