04.04.2011 •

INFORMATIONSBESUCH BEIM OFFIZIERLEHRGANG FÜR OFFIZIERANWÄRTER IN DER LAUFBAHN DES MILITÄRFACHLICHEN DIENSTES IM SANITÄTSDIENST (OFFZLEHROAMILFDSANDST).

Auf Einladung des ehemaligen Kommandeurs der Sanitätsakademie der Bundeswehr, Herr Generalarzt Dr. Sohns, besuchte der Vorsitzende des Arbeitskreises OffzMilFD, H Stephan Wüsthoff, am 20.12.2010 den 5. Offizierlehrgang für Offizieranwärter in der Laufbahn des militärfachlichen Dienstes im Sanitätsdienst in München.

Nach positivem Bescheid zur Übernahme in die Laufbahn der Offiziere im militärfachlichen Dienst erwartet die angehenden Offiziere eine 3 jährige Ausbildung. Diese unterteilt sich in einen zuerst zu absolvierenden fachlichen und einem sich anschließenden militärischen Teil. Im Zuge der Zentralisierung des Sanitätsdienstes wird seit 2005 dieser militärische Teil der Ausbildung an der Sanitätsakademie der Bundeswehr im Rahmen eines sechsmonatigen Laufbahnlehrgangs durchgeführt. Zuvor wurden die angehenden Offiziere im Sanitätsdienst an den Offizierschulen der TSK ausgebildet.

Der Besuch unterteilte sich in zwei Abschnitte. Im ersten Teil wurde durch ein Briefing des Lehrgruppenkommandeurs Lehrgruppe B, Oberfeldarzt Dr. Banik, dem Inspektionschef 3./Insp., Oberstleutnant Romeis sowie dem Hörsaalleiter, Hauptmann Jungwirth intensiv über die Ziele und Inhalte des Lehrgangs vorgetragen.

Neben Innerer Führung/Menschenführung im Schwerpunkt bilden Wehrrecht/Soldatische Ordnung, Führungslehre Sanitätsdienst, Führungslehre Streitkräfte/Taktik, Materialbewirtschaftung, Militärhistorische Bildung und Sport die Inhalte des Lehrganges ab. Zahlreiche Events, wie Bergmarsch, Besuch des ZIn- Fü mit hochkarätigen Referenten und weitere interessante Seminare der politischen Bildung werden durchgeführt. Dabei bildet der Lehrgang „Überleben Land“ in Altenstadt ein besonderes Highlight, wobei so mancher Teilnehmer dort zum ersten Mal seine psychischen und physischen Grenzen kennen lernt. Integraler Bestandteil der Ausbildung ist darüber hinaus die vierwöchige Ausbildung zum Übungsleiter Sport an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf. Nach dem sechsmonatigen Offz-Lehrgang schließt sich individuell die Sprachausbildung in Englisch mit dem Ziel SLP 3332 an.

In weiteren Gesprächen war festzustellen, dass die seit 01.10.2010 neu festgelegte Zusammensetzung der Sportnote zu je 50% aus dem BFT und 200m Schwimmen besteht. Diese wird von Lehrgangsteilnehmern wie auch vom Hörsaalleiter als sehr kritisch eingeschätzt, da hierdurch eine Leistungsfähigkeit in Bezug auf soldatische Anforderungen nicht gemessen wird. Eine Wertung von Soldier´s Fitness mit z.B. dem 12km Leistungsmarsch und 15kg Gepäck wäre hier als Ergänzung wünschenswert und würde die Überbetonung der Schwimmleistung, für die sehr hohe Leistungswerte angesetzt sind, mindern.

Im zweiten Teil hatte der Vorsitzende AK OffzMilFD die Gelegenheit, vor und im Anschluss mit den Lehrgangsteilnehmern zu sprechen. Der Kommandeur der Sanitätsakademie, Oberstarzt Dr. Schoeps, stellte in seinen einleitenden Worten die Wichtigkeit der Interessenvertretung und die Notwendigkeit des Arbeitskreises für die Laufbahn der OffzMilFD heraus. Im Anschluss wurde kurz die Entstehungsgeschichte des AK OffzMilFD, die DGWMP und die bereits getätigten und geplanten Aktivitäten vorgestellt. Es entwickelte sich eine rege Diskussion um die Bedingungen, Chancen und Herausforderungen unserer Laufbahn. Man wurde sich schnell einig, dass z.B. die Eingangsvoraussetzungen (Stabsmanager, staatlich geprüfter Betriebswirt) neu zu hinterfragen sind. Des Weiteren wurde über die Vor- und Nachteile eines festen Werdegangsmodells für unsere Laufbahn diskutiert.

Das rege Interesse an der Arbeit des Arbeitskreises und den diskutierten Themen zeigte sich deutlich in der Tatsache, dass viele Teilnehmer dem Angebot nachkamen die Diskussion auch nach Dienstschluss fortzuführen. Zusammenfassend kann man sagen, dass unser Nachwuchs bestens für die Laufbahn zum Offizier des militärfachlichen Dienstes im Sanitätsdienst ausgebildet und vorbereitet wird. Das besondere Engagement der verantwortlichen Vorgesetzten, insbesondere das des Hörsaalleiters, Hauptmann Jungwirth, sind feste Garanten für eine vorbildliche Ausbildung. Ihnen gilt ein besonderer Dank.

Photo

H Wüsthoff sicherte den Lehrgangsteilnehmern zu, die erworbenen Erkenntnisse und Anregungen aus den Vorträgen und Gesprächen im Arbeitskreis weiter zu diskutieren, sowie offene Fragen an die zuständigen Stellen weiterzuleiten.

Datum: 04.04.2011

Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2011/1

Verwandte Artikel

Große Lichtblicke

Große Lichtblicke

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr, 1960 in Siegburg aufgestellt und seit 1969 in Hilden stationiert, ist die musikalische und militärische Heimat aller Musikstudenten in Uniform.

Mobilität und Schutz für den Sanitätsdienst

Mobilität und Schutz für den Sanitätsdienst

Mobilität und Schutz haben auch für die Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsdienstes in ihren Einsätzen hohe Bedeutung. Ein Beispiel hierfür ist die Fähigkeit zum geschützten Verwundetentransport.

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2/2022

Verteidigungsministerin besucht den Sanitätsdienst in Berlin

Verteidigungsministerin besucht den Sanitätsdienst in Berlin

Am 18. Juli 2022 besuchte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht das Bundeswehrkrankenhaus (BwKrhs) Berlin und anschließend das Sanitätsunterstützungszentrum (SanUstgZ) in der Hauptstadt.

Meist gelesene Artikel