24.01.2011 •

    ZIEHM IMAGING STATTET DIE DEUTSCHE BUNDESWEHR EXKLUSIV MIT MOBILEN RÖTGENGERÄTEN AUS

    Ziehm Imaging erhält Großauftrag in zweistelliger Millionenhöhe von der Bundeswehr über C-Bögen und beginnt im September mit der Auslieferung und Installation von mehr als hundert mobilen Röntgengeräten.

    Ziehm Imaging hat bei einer internationalen Ausschreibung der Bundeswehr überzeugt und den Zuschlag über insgesamt 110 mobile Röntgengeräte (C-Bögen) erhalten. Diese C-Bögen werden von der Bundeswehr weltweit in Operationszentren wie Feldlazaretten,Marineschiffen und auch Krankenhäusern eingesetzt. Neben 20 C-Bögen mit 3D-Funktionalität und modernster, digitaler Flat-Panel-Technologie (Ziehm Vision FD Vario 3D) liefert das Nürnberger Unternehmen auch 90 zerlegbare C-Bögen des Typs ZiehmSolo, der speziell nach Anforderungen der Bundeswehr modifiziert wurde.

    Die Bundeswehr stellt höchste Anforderungen an die mobile Bildgebung im Feldeinsatz: Zuverlässigkeit, Robustheit und Mobilität spielen neben der technologischen Leistungsfähigkeit eine zentrale Rolle. Im Mai 2010 fiel im Rahmen einer Ausschreibung die Entscheidung für eine langfristige Zusammenarbeit mit der Ziehm Imaging GmbH, die mit technologischer Überlegenheit ihrer C-Bögen und einem individuellen Konzept die Kriterien der Bundeswehr vollständig erfüllt.

    Zerlegbare Röntgengeräte für den Lufttransport und Marine-Einsatz

    Der C-Bogen Ziehm Solo ist extrem leicht transportierbar dank Roll- und Zerlegbarkeit. Mit wenigen Handgriffen und einem klaren Bedienkonzept wird Ziehm Solo in vier tragbare Kisten verstaut. Dies ermöglicht den Einsatz in unzugänglichen Regionen und unterstreicht die zivilen und humanitären Anwendungsmöglichkeiten des innovativen Röntgengeräts. Auch auf Fregatten der deutschen Marine findet dieser C-Bogen, der in enger Abstimmung mit der Bundeswehr entwickelt wurde, Einsatzmöglichkeiten.

    Optimale Bildgebung auf minimalem Raum

    Die insgesamt 20 Geräte des Typs Ziehm Vision FD Vario 3D dienen der intraoperativen Bildgebung mit 3D-Rekonstruktionen und liefern Volumendarstellungen der Knochenstrukturen, die mit herkömmlichen C-Bögen nicht dargestellt werden konnten. Diese C-Bögen eignen sich neben der 3D-Darstellung insbesondere für den Einsatz bei der Bundeswehr, da der Platzbedarf bis zu 30 Prozent geringer ist als bei alternativen 3D-Geräten. Der Vorteil der Geräte von Ziehm Imaging liegt in der schnellen Verfügbarkeit von 2D- und 3D-Daten während der Operation, die eine optimale Behandlung im Einsatzgebiet gewährleistet.

    "Nicht nur die Bundeswehr, die bei der Konstruktion wertvolle Unterstützung geleistet hat, wird vom Ziehm Solo profitieren", sagt Klaus Hörndler, Geschäftsführer von Ziehm Imaging. "Auch das Rote Kreuz und andere Hilfsorganisationen werden dieses zerlegbare Röntgengerät zukünftig einsetzen können. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dieser Innovation einen wichtigen Beitrag zur bestmöglichen medizinischen Versorgung von Kranken und Verletzten in schwer zugänglichen Krisen- und Katastrophengebieten leisten können. Wir freuen uns über den Auftrag der Bundeswehr und das damit verbundene Vertrauen in unsere Expertise und die technologische Überlegenheit unserer C-Bögen."

    Über Ziehm Imaging

    Ziehm Imaging ist auf die Entwicklung, Produktion und weltweite Vermarktung von mobilen röntgenbasierten Bildgebungssystemen für den intraoperativen Einsatz spezialisiert. Seit mehr als acht Jahren ist das Unternehmen Marktführer in Deutschland und weiteren Ländern Europas. Ziehm Imaging hat sich seit der Gründung im Jahr 1972 als ein global agierendes Unternehmen mit mehr als 290 Mitarbeitern weltweit etabliert und definiert die Grenzen der mobilen Bildgebung stets neu.

    Weitere Informatinen:

    Ziehm Imaging GmbH
     Donaustraße 31
     90451 Nürnberg
     Tel. +49 (0)911/21 72-0
     Fax +49 (0)911/21 72-390
    info@ziehm-eu.comwww.ziehm.com

    Datum: 24.01.2011

    Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2010/4

    Meist gelesene Artikel

    Photo

    Hohe Auszeichnung für Fluthelfer

    Soldaten des Sanitätsdienstes der Bundeswehr wurden in der Falckenstein-Kaserne in Koblenz mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in den Sonderformen Gold für Leistungen unter „Gefahr für Leib und…