Medizinisch-dienstlich orientierte Rehabilitation (MDORBw) am Zentrum für Sportmedizin der Bundeswehr

Andreas Lison

Hintergrund

Das Zentrum für Sportmedizin der Bundeswehr „ZSportMedBw“ ist als Kompetenzzentrum für die somatische Rehabilitation im Sanitätsdienst verantwortlich für die Durchführung interdisziplinärer Rehabilitationsmaßnahmen für Patienten mit definierten Beeinträchtigungen. Dabei werden die Durchführung und patientenbezogenen Outcome-Parameter in einem retrospektiven und prospektiven Ansatz wissenschaftlich ausgewertet. Sowohl die rehabilitative Interventionen mit ihren Anteilen

  • Bedarfserkennung,
  • Einschätzung der Reha-Fähigkeit und -Prognose,
  • individuelle und fachspezifische Interventionen sowie
  • rehabilitationsspezifische Dokumentation

wie auch deren wissenschaftliche Auswertung bilden darüber hinaus die Grundlage für die Ausbildung von Sanitätsoffizieren in den Reha-Schwerpunkten sowie künftig auch von Truppenärztinnen und Truppenärzten der Regionalen Sanitätseinrichtungen durch das ZSportMedBw.

Die im Zuge der Weiterentwicklung der Rehabilitationsmaßnahmen am Standort Warendorf gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen können Hinweise für die Weiterentwicklung einer rehabilitativen Eigenkompetenz im Sanitätsdienst geben. Dieser Beitrag befasst sich mit der Operationalisierung der interdisziplinären Einzelmaßnahmen und deren rehabilitationsspezifischen Ableitung. Er dient der truppenärztlichen Information für eine zielgerichtete Überweisung von Patienten an das ZSportMedBw.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier.


Verwandte Artikel

Ready to move

Ready to move

Als im Jahr 2001 die Weiterentwicklung der orthopädischen Abteilung des damaligen Sportmedizinischen Instituts der Bundeswehr von der primären Versorgung der Sportschule der Bundeswehr hin zu einer überregionalen, auf konservative Orthopädie...

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2/2023

Zur Wirksamkeit einer adjuvanten patientenzentrierten Prozess­begleitung

Zur Wirksamkeit einer adjuvanten patientenzentrierten Prozess­begleitung

Speziell für Patienten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen ist eine rehabilitative Nachsorge unmittelbar nach einem (teil)-stationären Aufenthalt von Bedeutung, da diese in besonderer Weise mit langfristigen erwerbsbezogenen...

Wehrmedizinische Monatsschrift 10-11/2023

Interdisziplinäre patientenzentrierte Rehabilitationsteams:

Interdisziplinäre patientenzentrierte Rehabilitationsteams:

Die medizinische und dienstliche Rehabilitation in der Bundeswehr von Soldatinnen und Soldaten mit psychischen Erkrankungen sollte Bestandteil eines wehrpsychiatrischen Gesamt-Behandlungsplanes sein, in welchen frühestmöglich berufsbezogene...

Wehrmedizinische Monatsschrift 9/2023

Meist gelesene Artikel

Photo

ConRad 2023

„Preparedness, Response, Protection, Research“ – unter diesem Motto fand vom 8. bis 11. Mai 2023 die „Global Conference on Radiation Topics (ConRad)“ – ehemals Medizinische…