04.12.2019 •

    Refresher Intensivmedizin: Lunge und Beatmung

    Carsten Veitª, Maja Florentine Iversenª

    ªBundeswehrkrankenhaus Hamburg, Klink X – Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin, Schmerztherapie

    Zusammenfassung

    Photo
    Akute respiratorische Störungen und akute Exazerbationen bei bekannten Lungenparenchymerkrankungen gehören zu den häufigsten Ursachen für stationäre Aufnahmen. Neben primär pulmonalen Erkrankungen müssen mögliche Differentialdiagnosen als ursächlich oder komplizierend im Sinne von Komorbiditäten in die diagnostischen und therapeutischen Bemühungen inkludiert werden.

    Der Artikel fasst Diagnostik und Therapie der COPD, des ARDS, neue Aspekte der Lungenersatztherapie, der invasiven und nicht-invasiven Beatmung, inklusive HFNC und der Beatmungsentwöhnung unter Berücksichtigung der aktuellen und klinisch relevanten S3-Leitlinie „Invasive Beatmung und Einsatz extrakorporaler Verfahren bei akuter respiratorischer Insuffizienz“ zusammen.

    Hier geht es zum vollständigen Artikel.

    Datum: 04.12.2019

    Meist gelesene Artikel

    Photo

      Hayek RTX - biphasische Kürass Beatmung (BCV)

      Der Hayek RTX ist eine Alternative zur nicht-invasiven externen Beatmung. Das Gerät kontrolliert aktiv die inspiratorischen und exspiratorischen Phasen der Atmung. Das Gerät ist ideal für den…

      Photo

      Q-Fieberausbruch im Kosovo

      Die Gesundheitsüberwachung von Soldaten im Einsatz ist ein entscheidender Punkt zur Erhaltung der Einsatzbereitschaft. Sie kann dazu beitragen, sowohl den Kommandeur als auch das medizinische…