30.01.2020 •

Sitzung des Arbeitskreises Veterinärmedizin der DGWMP e. V. am 12. Oktober 2019 in Leipzig

Michael Nippgen (Überwachungsstelle für öffentlich rechtliche Aufgaben des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Ost, Potsdam)

M. Nippgen

Passend zum Motto des Jahreskongresses 2019 derDeutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V.(DGWMP e. V.) wurde bei der Sitzung des Arbeitskreises Veterinärmedizin(AKVet) die zivilmilitärische Zusammenarbeit im Sanitätsdienst unter dem besonderen Aspekt des Auslandseinsatzes beleuchtet.

Photo
Abb. 1: Oberstabsveterinär Oltersdorf berichtet über die zivil-mili tä rische Zusammenarbeit beim Einsatz im Rahmen von EFP im Baltikum.
Passend zum Motto des Jahreskongresses 2019 derDeutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V.(DGWMP e. V.) wurde bei der Sitzung des Arbeitskreises Veterinärmedizin(AKVet) die zivilmilitärische Zusammenarbeit im Sanitätsdienst unter dem besonderen Aspekt des Auslandseinsatzes beleuchtet. Und „Voneinander lernen“ stand im Fokus der approbationsübergreifenden Befassung des AKVet mit den Zoonosegefahren, die von Schadnagern in Städten ausgehen.

Der Leiter des AKVet, Oberstveterinär Dr. Michael Nippgen, konnte 21 Teilnehmende zu einem spannenden Programm begrüßen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel.

Datum: 30.01.2020

Verwandte Artikel

Der Deutsch-Französische Krieg als  Meilenstein ­medizinischen Wissenstransfers  zwischen ­Sanitätsdienst und ziviler Forschung

Der Deutsch-Französische Krieg als Meilenstein ­medizinischen Wissenstransfers zwischen ­Sanitätsdienst und ziviler Forschung

Die bereits ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts beginnende Industrialisierung in Europa führte zu einer forcierten Entwicklung der Wissenschaften, zur spürbaren Erhöhung der Produktivität und zu einer generellen Technisierung der...

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2021

„Investitionen in den Sanitätsdienst sind ­immer auch ­Investitionen in den Bevölkerungs- und ­Katastrophenschutz“

„Investitionen in den Sanitätsdienst sind ­immer auch ­Investitionen in den Bevölkerungs- und ­Katastrophenschutz“

Interview mit Generalarzt Dr. Most, Beauftragter ZMZ des Sanitätsdienstes der Bundeswehr

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2021

Zur Trinkwasserversorgung des Deutschen Einsatzkontingents in Mali, Afrika

Zur Trinkwasserversorgung des Deutschen Einsatzkontingents in Mali, Afrika

Die Versorgung mit Trinkwasser ist für militärische Einsätze essenziell. Dabei ist es logistisch nicht möglich, den Trinkwasserbedarf durch Versorgung aus Deutschland zu decken.

Wehrmedizinische Monatsschrift 12/2021

Meist gelesene Artikel