Pressemitteilung

Wenn Desinfektion zählt

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns weltweit vor neue Herausforderungen. Mehr Abstand, mehr Hygiene – nicht nur in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen herrscht derzeit erhöhte Wachsamkeit. Auch die Wirtschaft und das öffentliche Leben unterliegen während ihrer schrittweisen Öffnung nach dem pandemiebedingten Lockdown strengen Hygienevorschriften. Bereiche, in denen sich viele Menschen aufhalten, potentiell große Mengen an infektiösen Aerosolen freigesetzt werden können und Oberflächen, die von vielen berührt werden, sind dabei als potentielle Infektionsquellen besonders im Fokus.

Als Spezialist für Dekontaminationslösungen, die sich weltweit im Zivil- und Katastrophenschutz sowie bei militärischen Einsätzen bewährt haben, verfügt Kärcher Futuretech über CBRN-Dekontaminationssysteme und -mittel für die biologische Desinfektion von Personen, Ausrüstung, Fahrzeugen, Innenräumen und Infrastruktur, die zur Eindämmung einer Verbreitung von SARS-CoV-2 effektiv beitragen können.
BDS 2000: Ein hochwirksames Desinfektionsmittel
Für die Desinfektion von Oberflächen und Innenräumen bietet Kärcher Futuretech das universelle und hochwirksame Desinfektionsmittel BDS 2000. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus der Wirkkomponente Wofasteril SC und der Pufferkomponente Alcapur verdünnt mit Wasser, entsprechend der jeweiligen Anwendungsvorschrift. Das gesamte Virenspektrum (behüllt + unbehüllt), zu denen neben den Influenza-Viren auch Rota, Vaccinia, HIV, BVDV und Hepatitis B zählen, werden durch das BDS 2000 in wenigen Minuten zuverlässig inaktiviert.

Ausgetragen wird das Mittel zur Flächendesinfektion am besten in Form von Schaum über geeignete tragbare Geräte, die mit einer Sprüh- oder Schaumlanzen ausgestattet sind. Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit der Applikation mittels Sprühextraktion sowie Aerosolapplikation.
Geräte zur Belegung von Oberflächen
Für die Desinfektion von Oberflächen eignen sich beispielsweise die Drucksprühgeräte DS 5 und DS 10 mit einer Füllmenge von 5 bzw. 10 Litern. Das DS 5 erzeugt mit seiner integrierten Luftpumpe einen Arbeitsdruck von bis zu 3 bar. Der transparente Behälter macht den Füllstand jederzeit gut ablesbar. Mit seinem geringen Leergewicht von nur 2,3 kg lässt sich dieses Gerät besonders leicht und flexibel handhaben. Das DS 10 aus Edelstahl verfügt neben der doppelten Füllmenge zusätzlich über eine integrierte Mischvorrichtung zur individuellen Anmischung von Reinigungs- und Dekontaminationsmitteln. Es kann wahlweise mit einem Druckluftanschluss nachgerüstet werden. Mit beiden Geräten kann BDS 2000 als Schaum auf die zu desinfizierende Fläche gebracht werden.
Das Spühextraktionsmodul SXM 30 C wird ebenfalls verwendet, um Desinfektionsmittel direkt auf die kontaminierte Oberfläche aufzusprühen. Durch Aufsprühen und simultane Absaugung zurück in den integrierten Abwassertank werden Verschmutzungen und die anhaftenden gefährlichen Erreger gründlich von der Oberfläche entfernt, zeitgleich durch das aufgesprühte Desinfektionsmittel in einem Arbeitsschritt auch inaktiviert. Das SXM 30 C hat eine Flächenleistung von 45 m² pro Stunde und kann mit drei Aktivkohlefiltern ausgestattet werden, die zur Vermeidung der Verschleppung durch Aerosole sehr einfach ausgetauscht und entsorgt werden können.

Bei dem mobilen HD 5/11 Cage DJ handelt es sich um einen kompakten elektrischen Hochdruckreiniger für die Reinigung von Oberflächen mittels Hochdruck- bzw. Niederdruckstrahl bei bis zu 110 bar Druck. Er reinigt Oberflächen mit kaltem Wasser und ermöglicht zusätzlich die Austragung von wässrigen Desinfektions- oder Reinigungsmitteln basierend auf ein- oder zwei Komponenten wie beispielsweise das BDS 2000 als Schaum.


PhotoDesinfektion mit dem Hochdruckreiniger HD 5/11 Cage DJ








Gerät zur Generierung von Aerosolen
Zur unterstützenden Desinfektion von Innenräumen, wie es zum Beispiel in öffentlichen Einrichtungen nötig sein kann, eignet sich der thermische Aerosolerzeuger SN 50 Decon. Dabei wird das Desinfektionsmittel in feine Aerosoltröpfchen umgewandelt und so ein schwebender Nebel erzeugt. Ein auf diese Weise generiertes Desinfektionsmittelaerosol kann dadurch mit infektiösen Partikeln in der Luft reagieren und diese inaktivieren. Zusätzlich kann in beschränktem Maße durch das langsame Absetzen der reaktiven Aerosole auf den Oberflächen im Innenraum eine Flächendesinfektion dargestellt werden. Mit einer speziellen Nebeldüse ausgebracht, können so auch schlecht zu erreichende Bereiche desinfiziert werden. Der SN 50 Decon ist kompakt gebaut, durch Benzinbetrieb autark und lässt sich von einer Person tragen sowie handhaben.

PhotoDesinfektion von Innenräumen mit dem SN 50 Decon



Datum: 17.06.2020

Quelle: Pressekontakt Larissa Zeyher Marketing Kärcher Futuretech GmbH Alfred-Schefenacker-Str. 1 - 71409 Schwaikheim T +49 71 95 14-4157 F +49 71 95 14-2193 larissa.zeyher@de.kaercher.com