Artikel

Das Flugmedizinische Institut

Leiter: Generalarzt Dr. Achim Andexer

Am 21.02.1959 erging durch den damaligen Verteidigungsminister Blank der Befehl, dass die vier flugmedizinischen Untersuchungszentren, die sich in Hamburg, Hannover, Bonn und Fürstenfeldbruck befanden, zu einem einzigen, für die gesamte Bundeswehr zuständigen Zentrum in Fürstenfeldbruck zusammengefasst werden sollten. Zur Erfüllung dieser Untersuchungsaufgaben waren es anfänglich drei Abteilungen: Abteilung I (damals: Flugmedizinische Untersuchung), Abteilung II (damals: Schule für Flugmedizin) und Abteilung III (damals: Angewandte Flugphysiologie).
1964 kamen die Abteilungen IV (-Ergonomie-) und V (damals: Gerichtsmedizin) dazu. 1982 trennte sich die Abteilung VI (damals: Psychologie) aus der Abteilung III heraus.

Den vollständigen Artikel (PDF-Datei) können Sie gern gegen einen Kostenbeitrag in Höhe von 5,90 € direkt über uns beziehen. Mail to: wehrmedizin@beta-publishing.com

Datum: 24.06.2006

Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1999/4