Artikel

MANAGEMENT VON VERLETZUNGEN DES ÄUßEREN GENITALE – VOM TRAUMA BIS ZUR REKONSTRUKTION

Management of Genital Injuries – from Trauma to Reconstruction



Aus der Abteilung Urologie (Leitender Arzt: Oberstarzt Prof. Dr. C. Sparwasser) des Bundeswehrkrankenhauses Ulm (Chefarzt: Generalarzt Dr. A. Kalinowski)



Andreas Martinschek, Michael Höppner, Christoph Sparwasser





WMM, 58. Jahrgang (Ausgabe 3/2014; S. 81-85)

Zusammenfassung



Verletzungen der äußeren Genitalien sind selten lebensbedrohlich, jedoch oftmals mit dem Verlust von Sexual- bzw. Miktionsfunktion und/oder der Fertilität vergesellschaftet. In der Schockraumphase ist die Sicherung der Harnableitung durch den Urologen vorrangiges Ziel.