Artikel

Der politische Prozess

Der Wandel in der Außen- und Sicherheitspolitik

Deutschland hat mit Hilfe der Bundeswehr in den zurückliegenden Monaten einen wichtigen Beitrag zur Lösung des Kosovo-Konflikts geleistet. Deutsche Streitkräfte waren an allen Phasen der Krisenbewältigung beteiligt: an den Missionen der OSZE und der NATO zur Verifikation des Holbrooke-Milosevic-Abkommens (11-Punkte-Plan), an der Extraction Force, an den Luft- und Adria-Operationen der NATO, an der umfassenden humanitären Hilfeleistung und schließlich an der Kosovo-Force selbst. Dies alles geschah vor dem Hintergrund eines fortdauernden Engagements auch für die Friedenssicherung in Bosnien-Herzegowina. Deutschland hat damit gegenüber der Vergangenheit eine neue, größere und verantwortungsvollere Rolle übernommen. die Bundeswehr ist daran maßgeblich beteiligt, sie hat entscheidend zum gestiegenen Ansehen der Bundesrepublik Deutschland beigetragen. Unsere Büdnnispartner haben eindrucksvoll erfahren, dass sie sich auf Deutschland verlassen können in der gemeinsamen Verpflichtung, solidarisch zu handeln, Menschenrechte durchzusetzen und die Grundlagen für Frieden, Freiheit und gemeinsame Sicherheit zu schaffen.

Den vollständigen Artikel (PDF-Datei) können Sie gern gegen einen Kostenbeitrag in Höhe von 5,90 € direkt über uns beziehen. Mail to: wehrmedizin@beta-publishing.com

Datum: 27.05.2006

Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2000/1

Termine

09.01.2019 - 11.01.2019
Zahnmedizin in der Bundeswehr
23.01.2019 - 25.01.2019
26. Jahrestagung ARCHIS
13.03.2019 - 15.03.2019
Wehrmedizinische Fortbildung
15.05.2019 - 17.05.2019
3. ARKOS Jahrestagung
24.05.2019 - 26.05.2019
Jahrestagung des Deutschen SanOA e.V.
Alle Termine