Artikel: Wehrmedizinische Monatsschrift 3-4/2020

Adulte vitelliforme Makuladystrophie bei einem Hubschrauberpiloten – Fallbericht

Adult Vitelliform Macular Dystrophy in a Helicopter Pilot – Case Report

Diana Hering a, Karin Engelmann b, Frank M. Jakobs a
a Zentrum Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe - Dezernat Augenheilkunde und Optometrie, Fürstenfeldbruck
b Bundeswehrkrankenhaus Ulm - Klinik für Augenheilkunde, Ulm

Zusammenfassung

PhotoUH Tiger - Einsatzmuster des Piloten, dessen Kasuistik in diesem Beitrag vorgestellt wird (Quelle: Antony Pecchi) Die adulte vitelliforme Makuladystrophie (AVMD) ist eine seltene Makula-Erkrankung, die zu Metamorphopsien und milden Visusdefiziten bei gelblichen, eidotterähnlichen Läsionen in der fovealen und parafovealen Region führt.

Wir berichten über einen Fall von bilateraler AVMD bei einem 44-jährigen männlichen Hubschrauberpiloten. Die Verdachtsdiagnose wurde mithilfe von Fundus-kopie, optischer Cohärenztomografie und Fluoreszenzangiografie gestellt, die Diagnosesicherung erfolgte mittels elektrophysiologischer Methoden sowie einer molekularbiologischen Gentypisierung.

Durch intravitreale Injektion von Dexamethason und Bevacizumab konnten die Visusfunktionen stabilisiert und der Pilot wieder an seinen Arbeitsplatz Cockpit -zurückgebracht werden.

Unser Fall dokumentiert, dass interdisziplinäre Zusammenarbeit und eine frühe Diagnosestellung essenziell in der Flugophthalmologie sind.

Schlüsselworte: Vitelliforme Makuladystrophie, -Visus, Pilot, Flugophthalmologie 

Summary

Adult vitelliform macular dystrophy (AVMD) is a rare genetic macular disorder characterized by metamorphopsia and mild visual impairment which typically develops yellow egg yolk-like lesion located in the foveal or parafoveal region. 

We report a case of bilateral AVMD in a 44-year old male helicopter pilot. Initial diagnosis was made by means of funduscopy, optical coherence tomography and fluorescein angiography and subsequently confirmed by electrophysiology and genetical analysis. Following intraocular injection of dexamethasone and bevacizumab, visual functions stabilized, and the pilot could be re-admitted to his flight duties after three months. 

Our case shows that interdisciplinary collaboration and early diagnosis are mandatory in aviation ophthalmology.

Keywords: vitteliform macular dystrophy, visual acuity, pilot, aviation ophthalmology

Den ausführlichen Beitrag finden Sie hier

Datum: 05.05.2020