Artikel: K. Schlolaut

Der Joint Staff Surgeon - Rear Admiral Colin G. Chinn ist der neue Joint Staff Surgeon

Rear Admiral Colin Chinn ist der neue Senior Medical Advisor (‚Joint Staff Surgeon‘) im Joint Staff des Department of Defense im Pentagon, Washington D.C. Sein Vorgänger Major General Joseph Caravalho hatte die Aufgabe seit Dezember 2015 wahrgenommen und ist zum 31. August 2017 nach 38 Jahren Dienstzeit in den Ruhestand getreten. Major General Caravalho wird zukünftig als Chief Executive Officer (CEO) der ‘Henry M. Jackson Foundation for the Advancement of Military Medicine’ den Streitkräften verbunden bleiben.

Was ist der Joint Staff?

Der Joint Staff ist ein Teil des Department of Defense im Pentagon und ist der Stab und Arbeitsmuskel der ‚Joint Chiefs of Staff‘. Das Gremium ‘Joint Chiefs of Staff’ besteht aus dem Chairman (derzeit General Joseph Dunford), dem Vice Chairman sowie den höchsten militärischen Vertretern der Teilstreitkräfte (dem Chief of Staff of the Army, dem Chief of Naval Operations, dem Chief of Staff of the Air Force, dem Commandant of the Marine Corps sowie dem Chief of the National Guard Bureau). Der Chairman als höchster militärischer Repräsentant der U.S. Streitkräfte sowie die Vertreter im Joint Chiefs of Staff sind die wichtigsten militärischen Berater des Präsidenten der U.S.A., des Verteidigungsministers sowie des National Security Councils. Das Gremium der Joint Chiefs of Staff ist verantwortlich für die streitkräftegemeinsamen Planungen, Grundsätze, Fähigkeiten, Kapazitäten, sowie die Anforderungen an und die Einsatzbereitschaft der Streitkräfte. Es hat keine truppendienstliche Führungsverantwortung über die Combatant Commands. Der Joint Staff, besetzt mit Soldaten aller Teilstreitkräfte, unterstützt die Joint Chiefs of Staff in ihren Aufgaben. Der Joint Staff verfügt dazu über eine J-Struktur (J1 – J8) sowie über einen sanitätsdienstlichen Berater, den Joint Staff Surgeon.


Welche Aufgaben hat der Joint Staff Surgeon im Vergleich zu den Surgeon Generals der Teilstreitkräfte?

Rear Admiral Colin Chinn hat im August 2017 die Aufgaben des Joint Staff Surgeons übernommen. Er ist damit im Joint Staff der sanitätsdienstliche Berater des Chairman der Joint Chiefs of Staff. Zu seinen Aufgaben gehört insbesondere die Bewertung der nationalen Sicherheitsrisiken und die Ableitung der zukünftigen Anforderungen an die sanitätsdienstlichen Fähigkeiten und Kapazitäten der gesamten U.S: Streitkräfte. Also der Frage wie die Streitkräfte der Zukunft (u. a. niedergelegt im ‚Capstone Concept for Joint Operations: Joint Forces 2020‘ vom 10.09.2012) in einem zukünftigen Einsatzszenar (vgl. ‚Joint Operating Environment – JOE 2035‘ vom 14.07.2016) sanitätsdienstlich und auf Grundlage gemeinsamer Standards unterstützt werden können. Antworten auf diese Frage und die Definition von streitkräftegemeinsamen Kernfähigkeiten des U.S. Sanitätsdienstes der Zukunft hat der Joint Staff ­Surgeon u. a. in dem ‚Joint Concept for Health Services‘ (vom 31.08.2015) definiert. Das Dokument beschreibt die Vision des Chairman of the Joint Chiefs of Staff, über welche Fähigkeiten das U.S. Military Health System als gesamtes System und die Sanitätsdienste der Army, Navy und Air Force in Zukunft verfügen müssen, um den Einsatz von Joint Kräften aus einer Hand und auf Basis teilstreitkraftübergreifender Standards unterstützen zu können. Es versteht die sanitätsdienstliche Unterstützung als modularen, teilstreitkraftübergreifenden Einsatz von interoperablen Fähigkeiten der Sanitätsdienste von Army, Navy und Air Force auf Grundlage gemeinsamer Standards und Prozesse. Das Konzept definiert dazu 16 Kernforderungen (Core Capabilities), um die sanitätsdienstliche Unterstützung aller Operationsarten einheitlich als ‚globally inte­grated health system‘ leisten zu können und Lösungen für sanitätsdienstliche ‚joint‘ Fähigkeiten zu finden, die die Interoperabilität, die weltweite Einsetzbarkeit und die Agilität erhöhen. Das Konzept stellt damit eine fachliche Klammer der operativen Forderungen an das Military Health System dar. Der Joint Staff Surgeon ist auch der höchste sanitätsdienstliche Repräsentant der U.S. Streitkräfte in NATO Gremien. Als U.S. Vertreter bei COMEDS ist er ein wesent­licher Ansprechpartner des Sanitätsdienstes der Bundeswehr. In Abgrenzung dazu sind die Inspekteure der Sanitätsdienste der Army, Navy und Air Force in Bezug auf die Einsätze dafür verantwortlich ihre sanitätsdienstlichen Kräfte aufzustellen, auszustatten, zu trainieren, um diese dann einsatzbereit einem der ‚Geographic Combatant Commands‘ für den Einsatz zu unterstellen (im wesentlichen Sinne sanitätsdienstliche Force Provider für die Einsätze). 

Photo


Korrespondenzadresse des Autors:
Oberstarzt Dr. Kai SchlolautE-Mail: kai.s.schlolaut2.fm@mail.mil

Datum: 12.02.2018

Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2017