Artikel

FACHBEREICH PFLEGE- UND FUNKTIONSDIENST IM SANITÄTSDIENST DER BUNDESWEHR

Die Bundeswehrkrankenhäuser (BwKrhs) sind eine der tragenden Säulen des Sanitätsdienstes der Bundeswehr. In ihnen erbringt der Bereich Pflege - im berufsgruppenübergreifenden Miteinander - bei der täglichen Patientenversorgung eine wichtige und unverzichtbare medizinische Leistung. Eine professionelle Pflege wird nicht nur in allen Leistungsbereichen der BwKrhs im Inland sondern selbstverständlich auch in allen Sanitätseinrichtungen im Auslandseinsatz sichergestellt. Daher sind die in den BwKrhs tätigen Gesundheits- und Krankenpfleger/Innen aller Arbeitsgebiete in die kontinuierliche Inübunghaltung sowie die praktische Aus- und Weiterbildung eingebunden.

Im Sinne der berufsgruppenübergreifenden gemeinsamen Leistungserbringung in Zeiten der immerwährenden Transformation und orientiert an den ebenfalls kontinuierlichen Veränderungen im zivilen Gesundheitswesen werden nachfolgend Schwerpunkte pflegerische Arbeit und Notwendigkeiten an Veränderungen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung* dargestellt.

Im Kontex der Qualitätssicherung in der Pflege sei besonders hinzuweisen, dass einige BwKrhs zu den 100 Einrichtungen bundesweit gehörten, die an dem Pilottest Generalindikator Dekubitus" teilnahmen, den die Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung (BQS) 2006 durchführte. Entsprechend konnten sie als teilnehmende Einrichtungen Einfluss auf Inhalt und Handhabbarkeit des Datensatzes nehmen.

Im Zuge der Transformation des Sanitätsdienstes der Bundeswehr wurde der Dienstposten der Leitenden Pflegekraft der Bundeswehr eingerichtet, dessen Aufgaben im folgenden vorgestellt werden sollen.

Das Bw Krhs Berlin berichtet über einen wichtigen Aspekt in der Notfallversorgung - die Zentrale Notaufnahme -. Nirgends sonst im Krankenhaus treffen auf derart komprimiertem Raum verschiedenste Anforderungen aufeinander. Die Neustrukturierung der Schnittstelle Rettungsdienst, Notfallaufnahme, Aufnahmestation schafft neben personellen Ressourcen eine umfassende Ausbildung u.a. des Pflegefachpersonals und der Rettungsassistenten. Pflegeberater sind ein modernes Instrument der Personalentwicklung. Sie unterstützen die BwKrhs dabei, sich auf dem immer schneller entwickelnden Gesundheitsmarkt zu positionieren und gleichzeitig den speziellen Anforderungen der Auslandeinsatze gewachsen zu sein. Die fachlichen Kompetenzen des Pflegepersonals weiter zu entwickeln und zu fördern sind u.a. ihre Aufgaben. Das BwKrhs Ulm beschreibt exemplarisch ihr Pflegeberaterkonzept.

Ebenfalls mit dem Ziel der Weiterentwicklung der pflegerischen Qualität in den Bundeswehrkrankenhäusern und den Nationalen Expertenstandards zu entsprechen, wurde im Jahr 2006 u.a. die Arbeitsgruppe Qualitätsstandards Pflege und Dokumentation (fachliche Leitung: Harald Michel BwZKrhs) auf Initiative der Leitenden Krankenschwester am Sanitätsamt der Bundeswehr gebildet. Diese und weitere Arbeitsgruppen sind projektbezogen und zeitlich befristet ,in ihnen sind alle BwKrhs vertreten. Exemplarisch wird über die Anforderungen für ein pflegerisches Schmerzmanagement in den Bereichen des Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr berichtet.

In 2006 startete auch die Pilotphase des Projektes "Implementierung des Entlassungsmanagements" am BwZKrhs, getragen vom Grundgedanken einer verbesserten Überleitung aller Patienten in die nachstationäre Versorgung und flankiert von den Inhalten des Nationalen Expertenstand (DNQP). Erfahrungsgemäß genügen die in der Ausbildung erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten nicht mehr, um den Anforderungen eines ganzen Berufslebens gerecht zu werden. Zur Sicherung der Versorgungsqualität in den BwKrhs, weiteren Sanitätseinrichtungen und im Auslandseinsatz ist gut ausgebildetes, körperlich wie seelisch belastbares Pflegefachpersonal eine der Grundvoraussetzungen. Aus dem BwKrhs Hamburg werden u.a. hierzu die notwendigen Erfordernisse aufgezeigt.

*Ausbildung: Berufsausbildung auf der Basis eines Bundesgesetzes oder entsprechender Vorschrift Fortbildung: kontinuierliche Aktualisierung des Fachwissen im erlernten Beruf Weiterbildung: Absolvierung einer curricular gebundenen Höherqualifikation auf der Basis von Landesweiterbildungsgesetzen bzw .DKG-Empfehlungen

Darstellung der Aufgaben der Leitenden Krankenpflegekraft der Bundeswehr und Leiterin der Konsiliargruppe Pflege und Funktionsdienste

Im Fachgebiet Pflege und Funktionsdienst ist die Leitende Krankenpflegekraft der Bundeswehr (Ltd KrPfl Bw) der zentrale fachliche Ansprechpartner. Der Wahrnehmung der Aufgaben erfolgt durch die Leitende Krankenschwester (LtdKSBw) im SanABw . Die Ltd KrPfl Bw nimmt Leitungs- und Inspizierungsaufgaben im besonderen Aufgabenbereich der Pflege und Funktionsdienste für den Gesamtbereich des Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr (ZSanDstBw) im Auftrag des Amtschef (AC) des SanABw und nach Abstimmung mit dem Befehlshaber des Sanitätsführungskommandos (SanFüKdo) sowie der Kommandeure (Kdr) der Sanitätskommandos (SanKdo) wahr.

Als weitere Aufgaben obliegen ihr u.a.:

  1. Fachliche Überwachung der Zielvorgaben im Bereich Pflege
  2. Beratung des AC u.a. in fachlichen Angelegenheiten der Pflege und Funktionsdienste
  3. Im Bereich Pflege und Funktionsdienst Steuerung und Koordination von Aufgaben und Aktivitäten im Qualitätsmanagement
  4. Erarbeitung und Weiterentwicklung u.a. von Qualitätszielen, Qualitätsstandards und Qualitätskonzepten für den Teilbereich Pflege und Funktionsdienst in Zusammenarbeit mit den Bundeswehr- und zivilen Einrichtungen
  5. Leitung und Koordination von projektbezogenen Arbeitsgruppen zu fachlichen Fragestellungen

Analog zu den fachgebietsgebundenen Konsiliargruppen, die den Amtschef in allen fachlich - medizinischen Fragen ihres Fachbereiches beraten, nimmt die LtdKSBw in Personalunion auch die Funktion der Leiterin der Konsiliargruppe Pflege und Funktionsdienst (KG PFD) wahr. Die KG PFD berät in fachlichpflegerelevanten Fragen, erarbeitet Vorschläge und Empfehlungen für die Fortentwicklung wehrmedizinischer Grundlagen und legt anlassbezogen fachliche Stellungnahmen zu speziellen Fragestellungen vor. Darüber hinaus informiert die KG PFD über fachspezifische Neuerungen, Entwicklungen und Trends im Fachgebiet Pflege und Funktionsdienste. Die Konsiliargruppe hat derzeit 10 Mitglieder (zivile und militärische), die sowohl aus den BwKrhs wie auch aus den Einsatzkräften des ZSanDstBw, den Sanitäts- und Lazarettregimentern sowie dem Kommando Schnelle Einsatzkräfte des Sanitätdienstes der Bundeswehr (Kdo SES), entsandt werden.

Datum: 01.10.2009

Quelle: Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2009/3